Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

NAME

UNTERM ADLER

Politik ist nicht nur, was Landtag und Kabinett beschließen, sondern auch, was auf den Fluren getuschelt wird. Jeden Sonntag bringt der Tagesspiegel deshalb einen Blick hinter die Kulissen von Brandenburg.

Selbst ein Ministerpräsident begeht manchmal Verkehrssünden: Matthias Platzeck hätte bei seiner Brüssel-Visite beinahe den Rückflug verpasst. In der belgischen Metropole herrschte überall Stau. Trotzdem gelang es dem Fahrer der Landesvertretung, Platzecks Regierungsfahrzeuge pünktlich zum Flughafen zu lotsen – gegen alle Verkehrsregeln. In halsbrecherischem Tempo ging es über rote Ampeln, Standspuren und durch verträumte Vororte. Ankunft: 24 Minuten vor Abflug. Doch dann wollte die Flughafenpolizei Platzecks bewaffnete Bodyguards nicht durch die Sicherheitsschleuse lassen. Hektische Diskussionen. Da eilte ein ranghoher Offizier herbei, sah Platzeck, der seit den Hochwassern an Oder und Elbe offenbar auch außerhalb Deutschlands bekannt ist, und strahlte: „Ich kenne Sie." Die Bodyguards durften passieren.

Brandenburg ist beim Berlin-Marathon erstmals offiziell vertreten – und das gleich mit zwei Ministern. Aber Sportminister Steffen Reiche (SPD) und Justizministerin Barbara Richstein (CDU) versichern, dass sie nicht um die Wette laufen. „Es ist egal, wer zuerst eintrifft", sagt Reiche. Und Richstein hat nur ein Bestreben: „Ankommen und fit sein für die Justizministerkonferenz, die am Abend beginnt." Vor zwei Monaten wäre die passionierte Fallschirmspringerin die Marathonstrecke „in weniger als vier Stunden" gelaufen, aber seit ihrer Ernennung zur Ministerin kam sie nicht zum Trainieren. Deshalb ist sie sicher, dass Reiche vor ihr ins Ziel einläuft: Schon wegen seiner Körpergröße, schließlich gelte eine alte Marathonweisheit: „Vorn laufen die Bleistifte und hinten die Radiergummis." ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar