Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

-

WAS SONST NOCH LÄUFT

In Berlin wird es kalt an diesem Wochenende. Da neigt man dazu, es sich bei Tee und Plätzchen auf der Couch gemütlich zu machen. Doch Brandenburg lockt mit vielen Veranstaltungen, und mit Blick auf den Heiligen Abend lohnt es sich vielleicht doch, einen Ausflug zu machen.

An diesem Wochenende nämlich beginnt die Weihnachtsbaumaktion 2002 . Kiefern, Tannen, Fichten und Douglasien können selbst gefällt werden. Wochentags gibt die Forstschule Finkenkrug Auskunft unter Telefon: 03322/ 24 37 65. Weitere Informationen über Termine, Orte und Preise finden Sie im Internet unter www.brandenburg.de/land/mlur

Weihnachtsmärkte und Basare gibt es zuhauf. Wer überdies Interesse an historischem Ambiente hat, sollte auf die Burg Rabenstein im Fläming fahren. Dort findet heute und morgen ein Burgfest statt. Auf dem Weihnachtsmarkt von 12 bis 18 Uhr werden originelle Geschenke angeboten wie Schwerter und Schnitzereien. Im Mittelpunkt stehen allerdings in der Zeit von 16 bis 22 Uhr Vorführungen. Der (HighTech-) Drachen „Fangdorn“ sucht viermal am Tag die Burg heim. Männer des Thüringer Ritterordens bekämpfen ihn. Die Besucher erwarten Rabensteiner Spezialitäten – wie Burgsuppe, Wildschwein am Spieß und Feuergrog. Der Eintritt ist bis 16 Uhr frei. Danach zahlen Erwachsene 12 Euro und Kinder 6 Euro. Die Familienkarte kostet 35 Euro. Die Burg Rabenstein erreichen Sie über die A9 Berlin–Nürnberg, Abfahrt Klein Marzehns/Raben.

Sehr viel ruhiger präsentiert sich der Angermünder Gänsemarkt am Sonnabend und Sonntag von 11 bis 20 Uhr in der Altstadt. Die „BiberBahn“ lädt zu einer Stadtrundfahrt zum Erlebniszentrum Blumberger Mühle ein. Dort finden am Sonntag die Kinderaktion „Entdeckungen in der Winterlandschaft“ und eine Ausstellung statt. Außerdem wird der „Blumberger Kulturwinter 2003“ mit einem Konzert der Posaunen–Solisten Berlins eingeleitet. Das Konzert beginnt um 20 Uhr in der St. Marienkirche .

Neben weihnachtlichen Veranstaltungen wird an diesem Wochenende auch Künstlerisches geboten. Am Sonntag um 16 Uhr eröffnet das Kunsthaus Potsdam die Ausstellung von Bildern und Skulpturen des Künstlers Armando – einer der bekanntesten zeitgenössischen Künstler der Niederlande. Dieser ist nicht nur Künstler, sondern auch Geiger und Schriftsteller. Bei der Eröffnung wird er persönlich anwesend sein. Das Kunsthaus Potsdam befindet sich an der Gillis-Grafström-Straße 9, 14469 Potsdam. bw

0 Kommentare

Neuester Kommentar