Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

Politik ist nicht nur, was Kabinett und Parlament beschließen, sondern auch, was auf den Fluren getuschelt wird. Deshalb wirft der Tagesspiegel jeden Sonntag einen Blick hinter die Kulissen von Brandenburg.

Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) hat seine eigene Art des Regierens: Harmonie ist für ihn wichtig. Vor den Haushaltsstürmen, die für die kommenden Wochen erwartet werden und die Koalition ins Wanken bringen könnten, lud er zu einem geheimnisvollen Kaffeekränzchen ein. Ganz diskret, in seiner Wohnung im Babelsberger Weberhaus. Der erlesene Kreis: Finanzministerin Dagmar Ziegler (SPD) und Innenminister Jörg Schönbohm (CDU), zwischen denen es seit langem um Haushaltsfragen Spannungen gibt; außerdem StaatskanzleiChef Rainer Speer und Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns. Beim Kaffee wollte Platzeck auf die Bewährungsprobe für die Koalition einstimmen, Spannungen möglichst beilegen. Prompt gab es neue: Einige Minister reagierten sauer, weil sie nicht eingeladen wurden.

Als Solist der Brandenburg-Hymne glänzte letzte Woche Jörg Schönbohm als Gast des NDR-Satiremagazins „extra 3“. Allerdings zeigte er bei der zweiten Strophe Textunsicherheiten und musste auf die Vorlage schauen. Um so sicherer war er auf anderem Felde: Nach dem Wesen der Ehe befragt, antwortete er wie ein Prüfling: „Das dauerhafte Zusammenleben von Mann und Frau, darauf angelegt, Kinder zu haben.“ Warum, so die Moderatorin, sollten Mann und Mann oder Frau und Frau nicht in einer Ehe zusammenleben? Schönbohm: „Können Sie mir das Geheimnis erklären, wie sich zwei Männer vermehren sollen?“ ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben