Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

Brandenburgs Finanzministerin Dagmar Ziegler (SPD) weiß, was angesichts des MilliardenLochs im Haushalt auf sie zu- kommt: Um für die Auseinandersetzungen über notwendige Streichungen gerüstet zu sein, trainiert sie regelmäßig im Fitnessstudio. Auch beim Sportfest der Brandenburger Finanzverwaltung am Freitag in Königs Wusterhausen war sie aktiv dabei. Doch musste sie ein Tischtennis-Match wegen einer Telefonkonferenz der Finanzminister abrupt unterbrechen. Das Thema: Konsequenzen aus der jüngsten Steuerschätzung. Verschwitzt und im Sportdress debattierte die Ministerin mit ihren Amtskollegen. Ein Mitspieler: „Gott sei Dank haben wir noch kein Bild-Telefon.“ Nach der Konferenz setzte Ziegler das Spiel fort und landete in der Gesamtwertung auf Platz 5. Der Schock über die zusätzlichen Steuerausfälle in dreistelliger Millionenhöhe saß vielleicht doch zu tief.

Forstminister Wolfgang Birthler (SPD) ist schon manchmal ins Fettnäpfchen getreten. Gerade wieder brachte er Forstleute gegen sich auf, weil er sich ungerührt über ein von seinem eigenen Ministerium verhängtes Pflanzverbot für Schwarzerlen hinwegsetzte. Der Baum des Jahres 2003 macht weltweit Schlagzeilen, weil er von einer Pilzkrankheit bedroht wird. Immer mehr befallene Erlen sterben ab. Wegen ungeklärter Ursachen und um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, hat das Forstministerium schon vor zwei Jahren einen Pflanzstopp für Landeswälder erlassen. Die Förster halten sich daran, nur ihr oberster Chef nicht. Er pflanzte in seinem Heimatort Berkholz Schwarzerlen. „Privat kann sich natürlich jeder eine Erle in den Garten pflanzen, das kann keiner verbieten“, kommentierte sein Sprecher. In der Landesforstanstalt Eberswalde, wo man fieberhaft nach einem Gegenmittel sucht, sprach man von einem „peinlichen“ Ausrutscher. ma

0 Kommentare

Neuester Kommentar