Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

Bau und Verkehrsminister Hartmut Meyer (SPD), der im September seinen Sechzigsten feiert, sei frustriert, sagen Kabinettskollegen. Er sei enttäuscht von seinen Parteifreunden, Regierungschef Matthias Platzeck, aber auch von Finanzministerin Dagmar Ziegler. Der Grund: Meyers Ressort soll bei der neuen Sparoperation besonders bluten; unter anderem soll die Straßen- und Städtebauförderung radikal zusammengestrichen werden. Bei der Kabinettssitzung am Dienstag habe Meyer zwar sehr sachlich argumentiert, aber kaum Unterstützung gefunden. Platzeck, so der Eindruck von Teilnehmern, seien Meyers Forderungen „eher lästig“ gewesen. Auch bei einem Vier-Augen-Gespräch konnte Meyer den Regierungschef nicht umstimmen. Im eigenen Haus kündigte Meyer an: Wenn es bei den Kürzungen bleibe, werde er den Haushalt im Kabinett ablehnen. Und er machte keinen Hehl daraus, dass er am liebsten alles hinschmeißen würde.

Ja, der Haushalts-Notstand, die störrischen Gewerkschaften. Kein Wunder, dass Matthias Platzeck in den letzten Tagen gereizt wirkte. Jetzt hat sich der Regierungschef gleich für drei Wochen in die Sommerferien verabschiedet – offenbar, weil er es nötig hat. Und der Urlaubsort des Regierungschefs sollte ein wohl gehütetes Geheimnis bleiben. „Eine Insel“, so die lapidare Auskunft der Staatskanzlei. Auf diese Zurückhaltung legt Platzeck schon lange Wert. Freunden aber verriet er, wie sehr er sich auf die drei Wochen freut, auf den bisher längsten gemeinsamen Urlaub mit seiner Freundin Jeanette Jesorka, auf die ausgedehnten Wanderungen durch die Berge von – Teneriffa. Ein Freund der Kanaren ist der Sonnenliebhaber schon seit langem. Gran Canaria hat er bereits erkundet, auch Fuerteventura, wo er in derselben Ferienanlage wie einst sein Vorgänger Manfred Stolpe Urlaub machte – der allerdings nicht so lange wie Platzeck. ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben