Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

-

UNTERM ADLER

In den letzten Tagen kamen in Potsdam Spekulationen auf, wen CDULandeschef Jörg Schönbohm wohl dereinst als seinen Nachfolger favorisieren wird. Bisher galt Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns als Schönbohms Wunschkandidat. Doch zum jüngsten Krisengipfel mit Regierungschef Matthias Platzeck (SPD) – dieser hatte sich über Schönbohms Kritik am Kabinettsbeschluss zu den Kommunalfinanzen geärgert – nahm der Innenminister nicht Junghanns mit, sondern die Justizministerin Barbara Richstein. Das sorgte in der Staatskanzlei für gewisse Irritationen, da man dort den von Platzeck geschätzten Junghanns lieber gesehen hätte. Platzecks Büroleiter Albrecht Gerber rief extra noch einmal bei Schönbohm an: Junghanns sei doch CDU-Vizechef. Die Antwort: Das sei Richstein auch. Im kleinen Kreis stellte der CDU-Chef dann klar, dass sich die Nachfolgefrage sowieso nicht stelle: Er werde 2005 noch einmal für das Amt des Parteichefs kandidieren. „Die Entscheidung wird später fallen, als manche vermuten.“

SPD-Finanzministerin Dagmar Ziegler ist im Lande nicht gerade beliebt, weil sie überall Geld wegnehmen muss. Um so mehr fiel es auf, dass Ziegler letzte Woche Geld verschenkte – und das auch noch in ihrem Lenzener Wahlkreis, wo sie einmal Bürgermeisterin war. Glücklich überreichte sie Förderbescheide über 3,9 Millionen Euro für Straßen und Brücken. Und dies hat der oft Gescholtenen offenbar gut getan: Beim Abschiedsempfang des zurückgetretenen Bauministers Hartmut Meyer bedankte sie sich beim Städtebau-Abteilungsleiter Klaus Eichler: Der hatte ihr die Übergabe der Förderbescheide überlassen, obwohl dafür eigentlich das Bauministerium zuständig gewesen wäre. „Vielleicht kann man das künftig ja öfter machen“, bot die Spar-Ministerin an. Doch Einspruch kommt von der CDU: Sie verweist auf die bevorstehenden Kommunalwahlen und fordert, einige Wochen vor Urnengängen auf solche demonstrativen Aktionen zu verzichten. ma/thm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben