Der Tagesspiegel : Kurzmeldungen

Von Moorhexe bis Musketier: Angebote in Brandenburg

-

Am heutigen Ostersonntag und am morgigen Ostermontag kann man an vielen Stellen in Brandenburg österliche Veranstaltungen besuchen. Dabei gibt es viel zu schauen und mitzumachen, und natürlich werden da und dort auch bunte Ostereier gesucht. Wir stellen nachstehend nochmals einige Ziele vor.

Stelzenläufer, Clowns und Wollschweine im Filmpark

Der Filmpark Babelsberg in Potsdam verwandelt sich heute und am Ostermontag zwischen 10 und 18 Uhr in eine große Festbühne für Stelzenläufer, Clowns und Gaukler. Sie zeigen ihr Können zwischen den sieben neuen Attraktionen auf dem Gelände an der Großbeerenstraße. In der Filmtierschule präsentieren sich zwei Zicklein, drei Wollschweinmischlinge, ein Zwergesel und andere tierische Nachwuchstalente – auch vier leibhaftige Osterhasen – den Besuchern (mehr Informationen unter der Telefonnummer: 0331/7212755).

In Bad Saarow reitet die Moorhexe auf einem Osterei

Mit einer großen Ostereierausstellung wirbt das Hotel „Esplanade“ in Bad Saarow um Besucher. Ingrid und Erwin Keller besitzen 2500 Exemplare des österlichen Symbols aus aller Welt. 900 Eier davon haben sie selbst liebe- und mühevoll gestaltet. So haben sie auf einem Ei sogar die Saarower Moorhexe verewigt, die der Legende nach einst nackt durch die Gegend geritten sein soll (Telefon: 33631/4320).

„Der Kranich ruft“ zur Radtour

In einigen Großschutzgebieten finden zu Ostern geführte Exkursionen statt. So lüften heute Naturwächter auf einer Radtour ab Zippelsförde (10 Uhr; Telefon: 033931/34480) im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land die Geheimnisse der Quellen zur Osterzeit. Ebenfalls am heutigen Ostersonntag findet ab 14 Uhr im Park des Storchendorfes Rühstädt ein Aktionstag „Spiel und Spaß mit dem Osterhasen“ statt (Telefon: 038791/98010). „Der Kranich ruft“ ist das Motto einer Radtour, zu der am Ostermontag um 13 Uhr auf dem Parkplatz in Stegelitz eingeladen wird (Telefon: 03331/36540).

Ostereiersuchen im Park von Schloss Liebenberg

Das kürzlich als Hotel eröffnete Schloss Liebenberg bei Löwenberg veranstaltet am Sonntag und Montag zwischen 10 und 17 Uhr ein großes Osterfest. Tausende Eier werden im Park versteckt, Bauern und Künstler verkaufen regionale Produkte, ein Streichelzoo lädt zum Schauen und ein Kremser zum Mitfahren ein (Telefon: 033094/700500).

Drei Musketiere hoch zu Ross auf Burg Rabenstein

Nicht Osterhasen, sondern Pferde spielen bei den traditionellen Ritterfesten auf der Burg Rabenstein bei Raben im Hohen Fläming die tragende Rolle. Diesmal unternehmen die drei Musketiere im Bund mit mehreren Rittern den kühnen Versuch, die Jungfrau Rosemarie zu befreien. Geöffnet ist die Burg Rabenstein heute und auch am Ostermontag jeweils von 10 bis 19 Uhr (Telefon: 033848/60221).

Ritter wetteifern im Minnedienst

Mittelalterlich geht es auch auf der Festwiese bei Kloster Chorin noch bis zum Montag jeweils von 10 bis 19 Uhr zu. Mit 99 Marktständen und sieben Musikgruppen sollen die Besucher in vergangene Zeiten versetzt werden. Dazu tragen auch Ritter bei, denen man zusehen kann, wie sie ihre Kräfte unter anderem in Turnieren mit Schwert, Pfeil und Bogen messen und beim Minnedienst um die Gunst ihrer Angebeteten wetteifern (Telefon: 0170/2106099).

Paretz zeigt „Großen Doldenmilchstern“

Große Flächen im Schloss- und Kirchgarten in Paretz sind in diesen Tagen mit einer außergewöhnlichen Blume bedeckt, dem so genannten „Großen Doldenmilchstern“. Der Kastellan des Schlosses führt Besucher am Sonntag und Montag jeweils um 12 und 15 Uhr zu diesem Naturschauspiel und zu einer Lesung. Das Schloss Paretz ist an den Osterfeiertagen jeweils von 11 bis 16 Uhr geöffnet (Telefon: 033233/73610).

Auf dem Marienhof in Ribbeck findet am heutigen Ostersonntag ab 10 Uhr jedes Kind ein Osterei, so haben es jedenfalls die Veranstalter versprochen. Außerdem können Eier bemalt und frische Brote aus dem Lehmbackofen probiert werden (Telefon: 033237/88891).

Biosphären-Halle als Schlechtwettervariante

Falls das Wetter nicht hält, was Meteorologen ankündigten, bietet sich die Biosphären-Halle am Buga-Park in Potsdam für einen Abstecher an. Neben 20 000 tropischen Pflanzen ist dort die Sonderausstellung „Sex Sells – Von Reizungen und Lockungen“ zu sehen. Täglich von 10 und 19 Uhr kann man sich informieren, wie die Natur das Überleben von Pflanzen und Tieren sichert (Telefon: 0331/550740). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben