Der Tagesspiegel : Länder-Polizei arbeitet enger zusammen

-

Halle - Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen weiten ihre Sicherheitskooperation aus. Die Innenminister der Länder unterzeichneten am Montag in Halle eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei der Aus- und Fortbildung der Polizei. Damit wird die vor drei Jahren zwischen den drei mitteldeutschen Ländern vereinbarte Kooperation ausgedehnt. Brandenburg beteiligt sich seit zwei Jahren an dem Bündnis. Die Länder wollen die Schlagkraft der Polizei und die Sicherheit der Bürger erhöhen und versprechen sich Synergien.

Der gemeinsame Fortbildungskatalog sieht 125 Angebote vor. Er beinhaltet unter anderem Lehrgänge zur Stressbewältigung von Beamten, Schulungen für Spezialeinheiten, Unterweisungen zur Vermögensermittlung und Gewinnabschöpfung bei Kriminellen bis hin zu Bootsführerscheinen.

Sachsen-Anhalts Innenminister Klaus Jeziorsky (CDU) verwies auf die bereits seit Jahren bestehende Zusammenarbeit, unter anderem bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität, bei Verkehrskontrollen und länderübergreifenden Fahndungen. „Die Sicherheitskooperation steht nicht nur auf dem Papier, sondern sie hat greifbare Ergebnisse hervorgebracht.“ Als Beispiel nannte Jeziorsky die Aufklärung von 52 Raubüberfällen, bei der die Täter 3,6 Millionen Euro erbeutet hätten.

Sachsens Innenminister Albrecht Buttolo (CDU) kündigte zur Fußballweltmeisterschaft eine zwischen den Ländern abgestimmte Konzeption an, unter anderem bei der Kontrolle und Räumung von Bussen und Straßenbahnen. Die Spiele in Leipzig berührten auch andere Orte im Umfeld, etwa Halle oder Merseburg, und erforderten ein koordiniertes Handeln, sagte er. Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) lobte die hohe Aufklärungsquote in den vier Ländern, die damit in der Spitzengruppe der Flächenländer mitspielten. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben