Der Tagesspiegel : Länderhilfe der Polizeieinheiten

NAME

Brandenburger und Berliner Polizisten helfen Sachsen beim Kampf gegen die Flut: Rund 170 Bereitschaftspolizisten aus Berlin, mehrere Dutzend ihrer Kollegen aus Brandenburg sowie 30 Mann der Berufsfeuerwehr in Cottbus sind in das vom Hochwasser betroffene Gebiet gefahren. Am Dienstagnachmittag hatte die sächsische Landesregierung in Berlin um Hilfe gebeten. Daraufhin machte sich noch am Dienstagabend die 22. Einsatzhundertschaft auf den Weg nach Dresden, wo sie sofort eingesetzt wurde.

Inzwischen war aus Berlin auch die 2. Technische Einsatzeinheit mit Räumfahrzeugen, Radladern, einem Dutzend Booten und Wasserwerfern in Dresden eingetroffen. Mit den starken Pumpen der Wasserwerfer werden vor allem die voll gelaufenen Keller des Hauses der Polizeiinspektion Dresden geleert, von dem aus der Hochwassereinsatz organisiert und koordiniert wird. Gestern Mittag fuhr eine weitere Hundertschaft aus Berlin nach Dresden. Brandenburg schickte neben den Helfern aus Polizei und Feuerwehr auch technische Geräte und rund 200 000 Sandsäcke sowie 20 Netzcontainer zum Transport der Sandsäcke in das Hochwassergebiet.weso

0 Kommentare

Neuester Kommentar