Der Tagesspiegel : Lastwagenfahrer sprang von Hochspannungs-Mast

Ein 42-jähriger Lastwagen-Fahrer aus Estland ist nach Polizeiangaben trotz des massiven Einsatzes von Hilfskräften gegen 19.25 Uhr von einem Hochspannungs-Mast gesprungen. Er streifte das von der Feuerwehr bereit gehaltene Sprungtuch und prallte auf den Boden. Der Mann war zunächst ansprechbar, wurde aber mit lebensgefährlichen Verletzungen in das Klinikum Markendorf gebracht. Rund 40 000 Haushalte waren am Samstagabend in Frankfurt (Oder) und umliegenden Ortschaften für rund drei Stunden ohne Strom. Die Elektrizität musste nach Polizeiangaben in Teilen der Stadt vorsorglich abgeschaltet werden, nachdem der 42-Jährige auf den etwa 30 Meter hohen Strommast geklettert war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben