Der Tagesspiegel : Lausitzring: Interview: "Es gibt keine Rennstrecke, die sofort schwarze Zahlen schreibt"

Steigende Kosten[rote Zahlen],viele negative S

Steigende Kosten, rote Zahlen und viele negative Schlagzeilen - was ist los am Lausitzring?

Nichts Außergewöhnliches, was es an anderen neuen Rennstrecken nicht auch gegeben hätte. Ich stelle eine Wahrnehmungsangst fest. Etwas in Europa bisher Einmaliges, das auch noch Erfolg verspricht, muss offensichtlich ständig mit Kritik hinterfragt werden. Das hat wohl zum Negativ-Image in einigen Veröffentlichungen geführt. In Wirklichkeit ist vieles anders. Positiver.

Nämlich wie denn?

Wenn ich nur von den "German 500" ausgehe, dem Champ-Car-Rennen am 15. September, dann prophezeie ich sogar einen ganz großen Erfolg. 75 000 Karten sind im Vorverkauf bereits abgesetzt worden. Ich erwarte 100 000 Fans.

Und was sagen Sie zu Kritiken, dass der Lausitzring ein Fass ohne Boden sein soll?

Es gibt keine Rennstrecke, die sofort schwarze Zahlen schreibt. Mit dem "Euro-Speedway Lausitz", wie wir sagen, ist ein Konkurrenzprodukt auf den Markt gekommen, das nach den Ergebnissen des ersten Jahres hoffen lässt.

Was nutzt das alles, wenn vielleicht einige Cart-Teams bei der Premiere auf der Rennstrecke nicht starten werden?

Die entsprechende Meldung war die größte Ente, die ich seit langem gelesen haben. Natürlich kommen alle, denn wir haben keinerlei Verträge mit den Teams abgeschlossen, sondern mit der Cartvereinigung in den USA. Ein Fax von der Card-Vereinigung, bestätigt das in vollem Umfang. Wir haben einen Vertrag auch für die kommenden vier Jahre abgeschlossen.

Richtig ist aber, dass deutsche Fahrer fehlen werden ...

Ja, leider. Da können wir nur für das kommende Jahr hoffen. Michael Krumm aus Reutlingen wird zwar in dieser Saison noch starten, aber seine Sponsoren wollten den Auftritt in Deutschland offensichtlich nicht.

Dennoch wird es drei Stunden live im Fernsehen geben . .

Worüber wir sehr froh sind. Wer nicht an der Rennstrecke sein kann, der verpasst aber einiges am Rande. Den Fun-Park, ein Musikfest in der Western-City, Rodeo mit 150 Cowboys und Cowgirls aus den USA und die Popgruppe ATC.

Kann nur der Regen die German 500 stoppen?

Ja. Erst einmal haben wir aber noch den Sonntag als Reservetag, dann kann die Rennstrecke bei Schauern auch sehr schnell getrocknet werden. Im schlimmsten Fall bekommt jeder sein Geld zurück. Natürlich sind wir dementsprechend versichert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar