Lebensmittelindustrie : Fleischproduktion um 20 Prozent gestiegen

In Brandenburg wurden 2006 erheblich mehr Tiere geschlachtet, als im Vorjahr. Auch Hausschlachtungen sind weiterhin üblich.

Potsdam - Brandenburgs Fleischer haben in den ersten drei Quartalen dieses Jahres mehr Tiere geschlachtet als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis September wurden in Betrieben und bei Hausschlachtungen mehr als 103.000 Tonnen Schweine-, Rind- und Schaffleisch produziert, wie der Landesbetrieb für Statistik in Potsdam mitteilte. Dies entspricht einer Steigerung von 20 Prozent.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge mehr als 1.060.000 Tiere geschlachtet, darunter 962.000 Schweine, 52.000 Rinder und 49.000 Schafe. Daraus wurden rund 87 000 Tonnen Schweine-, 16 000 Tonnen Rind- und 850 Tonnen Schaffleisch produziert. Das war ein Plus von 23 Prozent bei Schweinefleisch, von acht Prozent bei Rind- und von neun Prozent bei Schaffleisch. Wie vor Jahresfrist kamen etwa 11.000 Tiere bei Hausschlachtungen unters Messer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben