Der Tagesspiegel : Leser helfen, wenn gekürzt wird

Letzte Folge der Tagesspiegel-Spendenaktion: Auch diese Vereine brauchen Ihre Unterstützung

Annette Kögel

„Sehr geehrte Damen und Herren, wir haben mit großer Freude gelesen, dass Sie auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachts- Spendenaktion machen werden.“ So oder so ähnlich beginnen viele Briefe, die den Tagesspiegel zuletzt erreichten. Unzählige Bewerbungsschreiben mit liebevoll eingescannten Fotos und selbst gemalten Bildern haben wir vor dem Start unserer Aktion gesichtet und gewichtet. Vielfach waren es bescheidene Wünsche. Deswegen hat sich der Spendenverein entschieden, elf Einzelprojekte zu fördern sowie erstmals auch einen Hilfspool mit 24 weiteren Initiativen.

Es sind Vereine, Institutionen und Einzelbewerber, deren Arbeit wegen staatlicher Kürzungen auf der Kippe steht. Die seit Jahren mit großem Einsatz ehrenamtliche Arbeit leisten oder die Neues auf die Beine stellen wollen. Der Spendenverein dieser Zeitung hat sich bemüht, bei der Auswahl ein möglichst breites Spektrum von Bedürftigen zu berücksichtigen. Wir wollen dabei helfen, dass alte Menschen weiter ihr „Essen auf Rädern“ bekommen. Dass Kinder mit Entwicklungsstörungen schon früh gefördert werden. Wir wollen auch junge Mütter unterstützen, die von der eigenen Familie verstoßen wurden. Kinder wieder zum Lachen bringen, die nichts dafür können, dass sie in Bürgerkriegsgegenden hineingeboren wurden. Und auch für jene Menschen sorgen, die das öffentliche Bewusstsein angesichts aktueller Katastrophen schon wieder vergessen hat wie die kranken Kinder von Tschernobyl.

Welchen Betrag auch immer Sie auf unser Konto überweisen: Sie bereiten damit eine große Freude. Wir bedanken uns stellvertretend im Namen der Empfänger. Weil unsere Leser auch nach Weihnachten noch Geld überweisen, warten wir mit der Spendenübergabe noch bis Anfang nächsten Jahres. Hier öffnen wir nun im übertragenen Sinne 24 Türchen. Und nun wünschen wir allen ein frohes Weihnachtsfest.

Deutscher Kinderschutzbund Berlin (Ausstattung für den Schülerladen).

Hilfe für krebskranke Tschernobyl-Kinder von Anneliese Bödecker (Prothesen).

Nachbarschaftsheim Urbanstraße (Lernhilfen für sozial benachteiligte Schüler).

Ban Ying (Soforthilfe für misshandelte oder zur Prostitution gezwungene Frauen).

Mutter-Kind-Verband Leben lernen (Betreutes Wohnen, Spielsachen).

Verein Hand in Hand (Spiele etc. für Kriegsflüchtlingskinder).

Evangelische Ananias-Gemeinde (Ausstattung Nachtcafé für Obdachlose).

Obdach e.V. (Möbel fürs Nachtcafé).

Caritas (Hospiz für sterbende Kinder).

Verein WIB (Hilfen für psychisch Kranke).

Johannisches Sozialwerk (Essen auf Rädern, Fahrzeug).

Diakonie (Elternkurse).

Verein NHW (Ausstattung betreutes Jugendwohnen).

Aktion Sonnenschein (Montessoripädagogik/Frühdiagnostik).

Verein Joliba (Spielzeug für Kinder aus Afrika).

VJB Zehlendorf (Hilfen für Erziehungswohngruppen).

Mosaik (Behindertenhilfe/Auto).

Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit (Studenten betreuen sozial schwache Familien).

Diakonie (Schulverweigerer-Projekt).

Caritas (Patenschaften für Migranten).

Die Brücke (Mobiliar / psychisch Kranke).

Björn Schulz Stiftung (Kinder-Hospiz).

Kinderhilfe (Spiele etc. für krebskranke Kinder).

Diakonie Reinickendorf (Regenbogenspielplatz)

Wenn Sie die Tagesspiegel-Spendenaktion unterstützen möchten: Der Empfänger ist der Tagesspiegel, Stichwort „Menschen helfen!“, Kontonummer 250030942 bei der Berliner Sparkasse mit der Bankleitzahl 10050000. Bitte geben Sie auf dem Beleg Ihren Namen und die Anschrift komplett an, damit wir den Spendenbeleg zuschicken können. Auch Online-Banking ist möglich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben