Lichterfelde : Kasernendach mit Garten

200 neue Wohnungen in Lichterfelde: Die Pläne für die ehemaligen McNair-Barracks werden jetzt umgesetzt.

Sigrid Kneist

Berlin- Nach der Pleite der amerikanischen Investment-Bank Lehman Brothers im September schien das Projekt Monroe-Park an der Goerzallee in Steglitz-Zehlendorf gefährdet. Am Mittwoch verkündete der Bauträger „S + P Real Estate“, dass mit dem Umbau der ehemaligen McNair-Kaserne in eine Wohnresidenz mit 200 Wohnungen – einem der größten Wohnungsbauvorhaben in Berlin – im Herbst begonnen werden soll. Geschäftsführer Udo Schloemer rechnet mit einer Bauzeit von drei Jahren für das 70-Millionen-Euro-Projekt. „Das Areal eignet sich ideal als Wohnpark“, sagt er.

Ursprünglich wollte Lehman Brothers dort eine Residenz mit Lofts vorrangig für Kapitalanleger bauen; nach der Übernehme der Lehman-Brothers-Anteile veränderte S + P Real Estate das Konzept: Die Wohnungen sollen nun vorrangig für Selbstnutzer gebaut werden. Laut Geschäftsführer Schloemer wird jetzt mit der Vermarktung der Einheiten begonnen. Der Quadratmeterpreis beträgt regulär 2190 Euro; die ersten zehn Wohnungen sollen aber zu einem Einführungspreis von 1990 Euro pro Quadratmeter verkauft werden. Der Preis liegt Schloemers Angaben zufolge damit deutlich unter den von Lehman Brothers ursprünglich kalkulierten 3000 Euro und ist auch wegen der Abschreibungsmöglichkeiten aufgrund der Denkmalschutzauflagen für Selbstnutzer interessant.

Die Anlage wird nach den Plänen des Architekten Sergei Tchoban umgebaut. Demnach soll es vier verschiedene Typen von Wohnungen geben, unter anderem mit eigener Garage und kleinem Garten. Andere Wohnungen werden großzügig als Lofts angeboten; teilweise auch als Penthäuser mit Dachgarten – diese werden allerdings teurer sein. Kleinere Apartments richten sich eher an etwas ältere Interessenten und sollen konservativer ausgestattet sein. Darüber hinaus sind auch Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnungen geplant. Als Zielgruppe haben die Investoren Studenten im Blick, deren Eltern die Wohnung für sie als Kapitalanlage kaufen.

Direkt neben dem Monroe-Park sollen zum kommenden Schuljahr die Umbauarbeiten für die Schule des privaten Trägers Phorms eröffnet werden. Unmittelbar angrenzend dazu wird auch ein Gebäude für die Kopernikus-Gesamtschule umgebaut.

Das gesamte Ensemble war Ende der dreißiger Jahre für die Telefunken-Werke errichtet worden. Wegen der Planung für die Industrie haben die Räume eine Höhe von knapp vier Metern. Nach dem Krieg nutzte die US-Armee das Areal bis zum Abzug der Alliierten 1994 als Kaserne.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben