Literatur : Klaus Kordon für sein Lebenswerk geehrt

Der Berliner Jugendbuchautor Klaus Kordon bekommt den diesjährigen Medienpreis "Das rote Tuch" verliehen. Kordon habe eine Vielzahl von Büchern verfasst, die Geschichte in spannende Geschichten verpackten, hieß es zur Begründung.

BerlinMit der Auszeichnung in der Villa Oppenheim in Charlottenburg wird der 64-jährige Schriftsteller für sein Lebenswerk geehrt. Der mit 2500 Euro dotierte Preis wird jährlich von der SPD Berlin-Charlottenburg vergeben. Die Laudatio hält in diesem Jahr der ehemalige Regierungssprecher Uwe-Karsten Heye, der sich mit dem Verein "Gesicht zeigen!" gegen Fremdenfeindlichkeit engagiert.

Kordon wuchs nach dem Tod seiner Eltern in verschiedenen Kinder- und Jugendheimen in der DDR auf. Nach einem Fluchtversuch saß er ein Jahr lang in politischer Haft. 1973 konnte er schließlich in die Bundesrepublik Deutschland übersiedeln. Seit 1980 arbeitet er als freiberuflicher Schriftsteller. (mit ddp)