Literaturpreis : Delius erhält Joseph-Breitbach-Preis

Der 64-Jährige Schriftsteller Friedrich Christian Delius erhält den mit 50.000 Euro dotierten Joseph-Breitbach-Preis. Die Preisverleihung ist für den 21. September in Koblenz geplant.

Friedrich Christian Delius
Wird "für seine nuancierten Psychogramme deutscher Menschen" geehrt: Friedrich Christian Delius. -Foto: ddp

Koblenz/MainzDer Schriftsteller Friedrich Christian Delius erhält den mit 50.000 Euro dotierten Joseph-Breitbach-Preis. Das teilte die Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz mit. Der 64-Jährige werde "für seine nuancierten Psychogramme deutscher Menschen, für die Furchtlosigkeit des Gedankens, für die Musikalität und innovative Kraft seiner Prosa" geehrt. Die Preisverleihung ist für den 21. September in Koblenz geplant. Die Auszeichnung ist nach dem Schriftsteller und Journalisten Joseph Breitbach benannt, der 1903 in Koblenz geboren wurde und 1980 in München starb. Sie gehört zu den am höchsten dotierten Literatur-Preisen in Deutschland.

Delius wurde im Februar 1943 in Rom geboren und wuchs in Hessen auf. Bekannt wurde er 1972 mit seiner satirischen Festschrift "Unsere Siemenswelt", die damals einen dreijährigen Rechtsstreit mit dem Siemenskonzern auslöste, der zu Gunsten des Autors ausging. Zu seinen wichtigsten Romanen gehören "Ein Held der inneren Sicherheit" (1981), "Die Birnen von Ribbeck" (1991), "Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde" (1994). Delius lebt in Rom und Berlin. Im vergangenen Jahr hatte der Schriftsteller Wulf Kirsten den Joseph-Breitbach-Preis bekommen. (mit dpa)