Der Tagesspiegel : LITERATURVERFILMUNG

Die Welt ist groß und Rettung lauert überall

Petra Wille

Alex kann sich nicht an sein früheres Leben erinnern. Bai Dan, sein lebensfroher Großvater, der ihm einst das Backgammonspiel beibrachte, besucht ihn. Er ist gekommen, Alex wieder ins Leben zu holen. So beginnt ihre Reise in die Vergangenheit. So wie Alex Stück für Stück seine Erinnerung wiederfindet, erzählt der Film in Rückblenden das Leben der Familie in den Achtzigern im ländlichen Bulgarien und die Flucht von Alex mit den Eltern. Eine Reise unternehmen die beiden dann in wörtlichem Sinne: Bai Dan steht mit einem Tandem vor der Tür – los geht’s gen Osten! In der Gleichzeitigkeit von Traurigkeit und Lebenslust ist der Film typisch für osteuropäische Produktionen. Das Bild der Männer auf dem Tandem steht symbolhaft für die Reise zu den Wurzeln. Gut.Petra Wille

„Die Welt ist groß ...“, BUL/D/I/ SLO 2007, 105 Min., R: Stephan Komandarev, D: Miki Manojlovic, Carlo Ljubek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben