Logistik : HHLA feiert fulminanten Börsenstart

Die Hamburger Hafen und Logistik AG hat einen berauschenden Börsenstart hingelegt. In der ersten Notierung lag der Kurs um 11,32 Prozent über dem Ausgabewert. Die Anleger vertrauen in eine prosperierende Logistik-Branche.

HHLA
Ein Stück Hamburger Identität: Die HHLA warb am Burchardkai für die Kapitalisierung. -Foto: dpa

Frankfurt/MainDie Erstnotiz der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) lag mit 59 Euro um 11,32 Prozent über dem Ausgabepreis von 53 Euro. In der ersten Stunde wechselten im elektronischen Handel knapp fünf Millionen Aktien den Besitzer - sie schwankten bisher in einer Kursspanne zwischen 58,45 und 59,85 Euro. Zuletzt wurden auf Xetra 59,15 Euro bezahlt. Die Papiere waren am oberen Ende der Preisspanne von 43 bis 53 Euro ausgegeben worden. Die Emission bringt bis zu 1,17 Milliarden Euro ein.

Der Vorstandsvorsitzende der HHLA Klaus-Dieter Peters ist zufrieden mit dem Börsenstart. "Wir haben die Investoren in den vergangenen Wochen von der Nachhaltigkeit unserer Strategie überzeugen können", sagte Peters. Der Ausgabepreis sei seiner Ansicht nach sehr vernünftig gewesen. Mit rund 20 Prozent sei der Anteil der Privatinvestoren ungewöhnlich hoch gewesen. Auch von Seiten der Mitarbeiter habe es reges Interesse gegeben. "Fast alle Mitarbeiter haben HHLA-Aktien gezeichnet", sagte Peters.

Börsianer teilten den Optimismus, den der deutlich höhere Aktienkurs ausstrahlt. "HHLA muss man haben", hieß es aus dem Börsensaal. Die Aussichten für die Logistikbranche in den kommenden Jahren seien sehr positiv und hiervon werde der Hamburger Hafen überproportional stark profitieren. (mit dpa)