Ludwigsfelde : Misshandlungen: Weitere Polizisten unter Verdacht

In der Affäre um Misshandlungen im Polizeigewahrsam in Ludwigsfelde ist nun die gesamte Dienstgruppe ausgetauscht worden.

Ludwigsfelde - Währende der Arbeitszeiten der Dienstgruppe in den Jahren 2006 und 2007soll es zu Übergriffen auf mindestens vier Gefangene gekommen sein. Das bestätigte das Polizeipräsidium Potsdam gestern. Nach ersten Untersuchungen hätten Polizeiführung und Innenministerium die von Beamten der Wache erhobenen Vorwürfe gegen einen Dienstgruppenleiter und einen ihm unterstellten Wachdienstführer für so schwerwiegend und substanziell gehalten, dass „das große Personalkarussell angeworfen“ worden sei, wie ein leitender Beamter sagte. Die Angehörigen der beschuldigten Dienstgruppe seien an andere Wachen versetzt, aus anderen Schutzbereichen dafür Polizisten nach Ludwigsfelde versetzt worden.

Wie berichtet waren der Dienstgruppenleiter und der Wachdienstführer der betreffenden Dienstgruppe vom Dienst suspendiert worden. In einer Anzeige aus den eigenen Reihen wird ihnen vorgeworfen, Gefangene im Polizeigewahrsam brutal geschlagen zu haben. In einem Fall sollen sie den Kopf eines Mannes gegen die Zellenwand geschlagen haben.

Nach Tagesspiegel-Informationen gehen die Ermittler derzeit davon aus, dass noch mehr Beamte der Gruppe an den Übergriffen beteiligt waren oder zumindest davon wussten. pete

0 Kommentare

Neuester Kommentar