Der Tagesspiegel : Märkische Natur zieht Berliner an

BERLIN (Ste).Die Berliner haben im vergangenen Jahr eine Milliarde Mark als Ausflüger in Brandenburg ausgegeben.Das geht aus einer Untersuchung des Instituts für Tourismus der Freien Universität Berlin hervor, die auf der Internationalen Tourismusbörse vorgestellt wurde.

Die Studie basiert auf einer telefonischen Befragung von 1201 Berlinern über 14 Jahren, die im Januar zufällig ausgewählt worden waren.Der Geschäftsführer der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH, Joachim Hütte, wertete die Ergebnisse als Bestätigung der bisherigen Werbung um die Berliner Ausflügler.Gleichzeitig zeige sie aber noch große Reserven für einzelne Gebiete.Einige Ergebnisse der 100 000 Mark teuren Studie

Ausflüge:: 84,2 Prozent der Berliner haben 1998 einen Ausflug in das Land Brandenburg unternommen.Im Schnitt sind von ihnen 12,7 Tagesausflüge gestartet worden.

Favoriten: Potsdam ist nach wie vor das beliebteste Ziel bei den Berlinern.63,3 Prozent wählten die Landeshauptstadt für einen Ausflug.Dahinter folgen der Spreewald (36,4 Prozent), Oranienburg (34,6), Köngs Wusterhausen (33,6), Wandlitz/Liepnitzsee (31,6), Werder/Caputh (30,6), Strausberg (28,4), Schorfheide/Werbellinsee (28,1), Rheinsberg/Stechlinsee (27,9) und Erkner/Grünheide (25,3 Prozent).

Unterschiede: Bei Ost-Berlinern rangiert Strausberg als Ausflugsziel hinter Potsdam auf Rang zwei.Die West-Berliner bevorzugen statt dessen Werder/Caputh.Potsdam errang aber auch bei ihnen den Spitzenplatz.

Pläne: Neun von zehn Berlinern möchten künftig einen Ausflug nach Brandenburg unternehmen.40 Prozent planen einen Kurzurlaub und zehn Prozent einen längeren Urlaub.Beliebteste Ziele sind beim geplanten Tagesausflug auch hier wieder Potsdam, der Spreewald und Werder/Caputh.

Kurzurlaube: Einen Kurzurlaub wollen die meisten Berliner im Spreewald (26,3 Prozent) verbringen.Auf den nächsten Plätzen: Rheinsberg/Stechlinsee (19,8), die Uckermark (18,1), Templin/Lychen (16,9), Bad Saarow/Scharmützelsee (16), Schorfheide/Werbellinsee (15,6), Märkische Schweiz (15,6), Oderbruch (13), Havelland (13), Ruppiner Land (12,8).

Urlaubsziele: Für einen längeren Urlaub schneidet der Spreewald am besten ab.Dahinter folgen die Märkische Schweiz und Bad Saarow.

Motive: Die meisten Berliner wollen bei ihren Tagesausflügen nach Brandenburg Natur erleben (73,6 Prozent).An zweiter und dritter Stelle rangieren die Motive "Aus der Großstadt herauskommen" (71) und "Abschalten und ausspannen" (66,9 Prozent).

Anreise: Das beliebteste Verkehrsmittel bei einem Ausflug war 1998 das eigene Auto (71,2 Prozent).Die S-Bahn und Regionalbahn nutzten 18,5 Prozent der Berliner.Die weitere Reihenfolge: Reisebus (5,7), Fahrrad (2,9), öffentlicher Nahverkehrsbus (2,8), Motorrad/Moped (1,1) sowie Schiff/Boot (1 Prozent).

Vorlieben: Die Natur liegt auf der Beliebtheitsskala mit 33 Prozent ganz vorn.Nur 8,3 Prozent der Berliner interessieren sich für historische Sehenswürdigkeiten.

41 Prozent antworteten auf die Frage, was ihnen an Brandenburg nicht gefallen habe mit der aufschlußreichen Antwort: Nichts.Die Kritik am Umland konzentriert sich auf schlechte Straßenverhältnisse, Baustellen und Beschilderung.

Die vielerorts anzutreffende Fremdenfeindlichkeit hält kaum einen Berliner von einem Ausflug ab.

Betätigungen: Die meisten Berliner gehen bei ihren Tagesausflügen spazieren oder wandern (69,1 Prozent).57 Prozent besuchen eine Gaststätte.Sport und Kultur rangieren auf hinteren Plätzen.Verstärkt gewinnt der Einkaufsbummel an Bedeutung.

Ausgaben: Drei Viertel aller Berliner gab während seines Ausfluges nach Brandenburg Geld aus.Der Durchschnitt liegt bei 33,80 Mark.Dazu kommen Anreisekosten von 12 Mark.Das meiste Geld wird in Restaurants und in Geschäften aller Art gelassen.

Übernachtungen: 24,9 Prozent der Berliner, die in Brandenburg übernachteten, fanden bei Verwandten oder Bekannten eine Unterkunft.19,4 Prozent wählten ein Hotel.Spreewald, Uckermark und das Havelland sind die beliebtesten Übernachtungsziele.

Großschutzgebiete: Ein Drittel aller Berliner, die Brandenburg besuchten, wählten ein Großschutzgebiet zum Ziel.Am bekanntesten sind die Schorfheide, der Spreewald und das Untere Odertal.

Die einzelnen Daten sind im Internet unter www.wiwiss.fu-berlin.de/W3/w3touri/ veröffentlicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben