Marienkirche in Frankfurt : Bildschöne Hochgotik

Die letzten sechs von Russland zurückgegebenen Scheiben der Marienkirchfenster sind restauriert.

305134_0_9abeafa7.jpg
Kostbar. Die uralten Fenster der Frankfurter Marienkirche waren nach dem Krieg in die UdSSR abtransport worden. Jetzt schmücken...Foto: ddp

Frankfurt (Oder) -  Die Fenster werden am Sonnabend um 10 Uhr mit einer öffentlichen Danksagung offiziell übergeben.Dann ist die mittelalterliche Bilderbibel komplett wieder eingebaut. Mit der Veranstaltung solle Unterstützern und Förderern Dank gesagt werden. Zu der Zeremonie werden auch Vertreter der russischen Botschaft erwartet. Die drei um 1367 entstandenen Chorfenster waren 1946 von der Roten Armee verschleppt worden. 111 der insgesamt 117 Bleiglasfelder wurden im Jahr 2002 aus der Sankt Petersburger Eremitage zurückgebracht, restauriert und bis 2007 wieder eingebaut.

Die sechs bisher fehlenden Scheiben wurden erst 2005 in einem Depot des Moskauer Puschkinmuseums gesichtet und im November 2008 von Russland zurückgegeben. Seit Januar dieses Jahres wurden diese sechs Scheiben, an deren Stelle bisher schwarz-weiße Glasfelder hingen, in der eigens für die Restaurierung eingerichteten Werkstatt im Märtyrerchor der Kirche aufgearbeitet. In den vergangenen Tagen wurden die Felder eingebaut.

Die drei jeweils zwölf Meter hohen Hauptchorfenster der Marienkirche in Frankfurt (Oder) zählen zu den kostbarsten Zeugnissen der Hochgotik. Die 117 Bleiglasfelder illustrieren einer Bilderbibel gleich die Schöpfungsgeschichte. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben