Der Tagesspiegel : MARKEN-ZEICHEN

Audi I: Ingolstädter planen A4

mit viereinhalb Liter Verbrauch

Audi erweitert die Modellpalette des A4 um eine sparsame „e“-Variante. Sie wird von einem 2,0 Liter großen Turbodiesel mit 100 kW/136 PS angetrieben, der im Schnitt 4,6 Liter Diesel verbraucht (CO2-Ausstoß: 119 g/km). Zur Verbesserung der Effizienz tragen ein Start- Stopp-System, ein länger übersetztes Sechsgang-Getriebe und montierte Leichtlaufreifen bei. Auch eine Energie- Rückgewinnung beim Bremsen ist vorgesehen. Von Anfang Juni an steht die neue „e“-Variante der A4 Limousine für mindestens 30 800 Euro bei den Händlern. Der entsprechende Kombi verbraucht im Schnitt 4,9 Liter (129 g CO2/km) und kostet ab 32 800 Euro.

Audi II: Familie Q bekommt

in zwei Jahren Zuwachs

Audi will den neuen kompakten Geländewagen Q3 im Jahr 2011 auf den Markt bringen. Der kleine Fünfsitzer soll die Familie der größeren SUV-Modelle Q7 und Q5 ergänzen und eine Coupé-artige Silhouette erhalten. Der neue Einstiegsgeländewagen soll das Design und das sportliche Fahrverhalten eines Kompaktwagens mit dem Raumangebot und der Vielseitigkeit eines SUVs verbinden. Zudem erhält er eine erhöhte Sitzposition, große Räder und eine erhöhte Bodenfreiheit. Im Seat-Werk Mantorell (Spanien) will Audi jährlich bis zu 80 000 Exemplare des Q3 bauen. Zu Preisen und technischen Daten machte der Hersteller noch keine Angaben.

Toyota RAV4 frischt den

kompakten SUV RAV4 auf

Toyota hat zum neuen Modelljahr den RAV4 überarbeitet. Der kompakte Geländewagen steht zu Preisen ab 23 200 Euro bei den Händlern. Diese Basisversion besitzt einen neuen 2,0-Liter-Benziner mit 116 kW/158 PS und Front- statt Allradantrieb. Bei der Motorenpalette hat der Hersteller außerdem den 2,2 Liter großen D-4D-Diesel überarbeitet. Dadurch soll der 110 kW/150 PS starke Selbstzünder nun weniger Sprit verbrauchen. Darüber hinaus umfasst das Facelift neu geformte Front- und Heckstoßfänger, einen verchromten Kühlergrill, neue Leichtmetallfelgen und neue Materialien für den Innenraum.

Mitsubishi lässt den Colt

auch mit Autogas fahren

Mitsubishi bietet den Kleinwagen Colt 1.3 jetzt auch in einer Version für den sogenannten bivalenten Betrieb an. Neben dem herkömmlichen Betanken mit Benzin kann der Wagen auch mit Autogas LPG (Liquefied Petroleum Gas) betrieben werden. Die Umrüstung auf LPG kann beim Neuwagenkauf direkt mitbestellt werden. Der Aufpreis liegt bei 2400 Euro inklusive Einbau.

VW macht den Crafter

sauberer und sparsamer

Volkswagen Nutzfahrzeuge stellt die Dieselmotoren der Crafter-Baureihe auf Euro-5-Norm um. Von Juni an werden die Transporter-Modelle serienmäßig mit der sogenannten AdBlue-Technologie ausgestattet. Durch Einspritzen einer wässrigen Harnstofflösung in den Abgasstrang und einen zusätzlichen Katalysator werden die im Abgas enthaltenen Stickoxide in Stickstoff und Wasser umgewandelt. Auf diese Weise sollen die TDI-Motoren, die ein Spektrum von 65 kW/88 PS bis 120 kW/163 PS abdecken, die Anforderungen der Abgasstufe Euro 5 sogar übertreffen.

Opel bringt sparsame Insignia-Version heraus

Opel bietet den Insignia jetzt auch in einer sparsamen ecoFLEX-Variante an. Sie wird von einem zwei Liter großen Turbodiesel mit 118 kW/160 PS angetrieben, der auf einen Verbrauch von 5,2 Litern kommt (CO2-Ausstoß: 136 g/km). Zur Verbrauchsersparnis tragen unter anderem ein verbesserter Luftwiderstandsbeiwert, eine modifizierte Getriebeabstimmung und Reifen mit verringertem Rollwiderstand bei. Der Insignia ecoFLEX soll ab 30 105 Euro kosten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben