Der Tagesspiegel : Matthies meint: Ein Wort an die Lausitz

Lassen Sie bloß die Finger von den verschiedenen deutschen Identitäten! Drunten im Süden tobt ein heftiger Streit um die Frage, ob nun die Thüringer oder die Nürnberger die Bratwurst erfunden haben (und die Berliner womöglich den Mostrich?), und insofern ist es kein Wunder, dass die planmäßige verbale Auslöschung einer ganzen Landschaft nicht würde gelingen können. Der Lausitzring, Hoffnung einer darbenden Region, heißt also nicht länger "EuroSpeedway", und auch eine weiter gehende Narretei wie "EuroSpeedway LausitzRing" wird von den VerAntwortlichen jetzt nicht mehr erWogen. Das ist gut für die Lausitz und die Gegner des debilen Euro-Quarksprechs - aber ist es auch weitsichtig? Denn es wird der Tag kommen, da die Brüder Schumi das Lenkrad frei- oder unfreiwillig aus der Hand geben; womöglich fällt schon vorher auf, dass das Herumlärmen mit roten Autos im Kreis eine äußerst befremdliche Beschäftigung ist, deren Sinn späteren Generationen nur noch schwer zu vermitteln sein wird. Und spätestens dann stellt sich die Frage, ob sie denn in der Lausitz noch zu retten sind? Ja, Lausitzer: Dann werdet ihr euch fragen, ob "Eurospeedway" nicht doch die bessere Idee gewesen wäre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar