08.10.2012 17:12 Uhr

Die heimlichen Stars im Berliner Zoo

Der Jüngste im Affenhaus: Besucher können dort seit etwa einer Woche das Mandrill-Äffchen ,,Aaron" beobachten. Der kleine Affenjunge wurde vor fünf Wochen geboren, nun tollt er schon durchs Gehege oder kuschelt an der Mutterbrust. Zur Mandrill-Horde im Zoo gehören jetzt sechs Tiere. Mandrill-Affen sind in ihrer Heimat in Zentralafrika durch die Jagd und Zerstörung des Regenwaldes gefährdet. Die kräftigen Tiere fallen durch ihre Violett- und Rotfärbung im Gesicht und am Hinterteil auf. Der Zoo beteiligt sich an einem europäischen Erhaltungszuchtprogramm.

Foto: dpa

60 Jahre Tierpark Das Prestigeprojekt in Ost-Berlin

Jubiläum in Friedrichsfelde: Vor 60 Jahren eröffnete der Tierpark. Zu Mauerzeiten stand er immer mit dem Zoo im Wettbewerb. Heute gehören beide Institutionen zusammen - aber nicht für die West- und die Ost-Berliner. Direktor Andreas Knieriem will das ändern. Von Jan Mohnhaupt mehr