08.10.2012 17:12 Uhr

Die heimlichen Stars im Berliner Zoo

Der Jüngste im Affenhaus: Besucher können dort seit etwa einer Woche das Mandrill-Äffchen ,,Aaron" beobachten. Der kleine Affenjunge wurde vor fünf Wochen geboren, nun tollt er schon durchs Gehege oder kuschelt an der Mutterbrust. Zur Mandrill-Horde im Zoo gehören jetzt sechs Tiere. Mandrill-Affen sind in ihrer Heimat in Zentralafrika durch die Jagd und Zerstörung des Regenwaldes gefährdet. Die kräftigen Tiere fallen durch ihre Violett- und Rotfärbung im Gesicht und am Hinterteil auf. Der Zoo beteiligt sich an einem europäischen Erhaltungszuchtprogramm.

Foto: dpa

Trotz Spende von Til Schweiger Doch kein Streichelzoo mehr im Viktoriapark

Erst sammelten die Nachbarn Spenden für die Ziegen im Kreuzberger Viktoriapark, auch Til Schweiger gab Geld. Doch nun ist die Rettung des Tiergeheges gescheitert. Der Tierverein gibt vorzeitig auf - wegen des Denkmalschutzes. Von Pascale Müller mehr