• Zitty
  • Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Berlin 030
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin
07.03.2012 19:09 Uhr

Es fehlt an Geld und an einem politischen Plan

Seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 haben die vier großen Energiekonzerne aber auch die kleineren Netzbetreiber kaum noch in den Ausbau investiert. Nun muss das Netz ausgebaut werden, nicht nur, weil immer mehr Windstrom und Solarstrom ins Netz eingespeist wird. Aber auch das ist ein Grund. Die alten Stromnetze haben die Energie lediglich verteilt. Aber immer öfter produzieren die Kunden auch selbst Strom, er fließt also wieder zurück. Das Bild zeigt ein Umspannwerk in Sachsen, das für die neuen Verhältnisse aufgerüstet worden ist.

Foto: dpa

Energiewende Wie Abgeordnete ganz eigene Interessen verfolgen

Bei der Energiewende sind Abgeordnete im Wirtschaftsausschuss nicht nur Ziel verschiedener Lobbys. Neben Idealisten sitzen dort auch Profiteure. Von Dagmar Dehmer mehr