12.12.2017 15:25 Uhr

RÜCKBLENDE

HEUTE vor 375 Jahren: Abel Tasman entdeckt Neuseeland

Im Jahre 1642 rüstet die Ostindische Kompanie eine Expedition aus, die die Durchfahrt für Schiffe nach Chile nach neuen Handelswegen erkunden soll. Der niederländische Seefahrer Abel Tasman (1603 – 1659) sticht am 13. August in See. Wegen schlechter Wetterverhältnisse entscheidet sich Tasman jedoch zu einer Kursänderung in Richtung Nordosten. Am 24. November bekommt er Land in Sicht, das später nach ihm "Tasmanien" benannt wird. Auf der Weiterfahrt entdeckte er am 13. Dezember 1642 die südliche Insel von Neuseeland. Seine Matrosen werden beim Versuch Trinkwasser an der Küste zu finden, von Maori-Kriegern bedroht und teilweise umgebracht. Deshalb nennt Tasman die heute als Golden Bay bezeichnete Bucht die "Mörderbucht". Aus Furcht vor den Maori-Kriegern setzt Tasman seine Reise entlang der neuseeländischen Küste fort.

Foto: imago