Medien : "20 Minuten": Start verschoben

usi

Schibsted will seine kostenlose Tageszeitung "20 Minuten" erst Anfang 2002 in weiteren deutschen Großstädten herausgeben und in anderen europäischen Städten expandieren. Zunächst wolle man kurzfristig die Kölner Ausgabe im Sinne eines jugendlicheren und bundesweiten Blattes umgestalten, sagte Ekkehard Kuppel von der Europa-Holding. Bei der Umgestaltung der Kölner Ausgabe sei geplant, die Leser verstärkt über Internet und per Handy zu informieren. Die Gratiszeitung werde künftig eine Art "gedrucktes Internet-Portal" darstellen. "20 Minuten Köln" solle der Prototyp für eine spätere Deutschlandausgabe sein. Der Axel Springer Verlag hatte erst kürzlich seine Kölner "Extra"-Zeitung völlig neu konzipiert und nennt sie seither "die erste Zeitung für die SMS-Generation".

In Deutschland sei man auf unerwartet scharfe und irrationale Reaktionen der etablierten Verlage gestoßen, sagte Kuppel am Dienstag. "Deshalb haben wir eine Projektgruppe eingerichtet, die analysiert, wie man den deutschen Markt knacken kann, ohne Geld aus dem Fenster zu werfen."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben