930 000 Zuschauer pro Sendung : „Literarisches Quartett“ überzeugt ZDF

Keiner Büchersendung ist im deutschen Fernsehen beim Publikum erfolgreicher. Und die Quote ist so hoch wie bei Reich-Ranickis legendärem "Quartett".

von
Kerntrio beim "Quartett": "Spiegel"-Literaturchef Volker Weidermann (rechts), Moderatorin und Autorin Christine Westermann und Kolumnist Maxim Biller: Dazu kommt noch ein Gast.
Kerntrio beim "Quartett": "Spiegel"-Literaturchef Volker Weidermann (rechts), Moderatorin und Autorin Christine Westermann und...Foto: picture alliance / dpa

Das ZDF sieht sich mit der Neuauflage des „Literarischen Quartetts“ bestätigt. Die Sendung habe nach drei Ausgaben eine durchschnittliche Quote von 930 000 Zuschauern, das entspreche einem Marktanteil von 5,4 Prozent. „Damit toppt die ZDF-Büchersendung jede andere Literatursendung in Deutschland“, heißt es in einer Pressemitteilung des Senders. Nach der Quotenkurve erreichte die Premiere am 2. Oktober 1,06 Zuschauer, die nächste Sendung am 6. November hatte 780 000 Zuschauer, die Ausgabe am 11. Dezember wurde von 980 000 eingeschaltet. Marcel Reich-Ranickis legendäres „Quartett“ holte mit seinen letzten Ausgaben im Jahr 2006 durchschnittlich 900 000 Zuschauer. Zum festen Ensemble des neues Quartetts gehören neben Gastgeber Volker Weidermann (Literaturchef beim „Spiegel“), der Schriftsteller und „FAS“-Kolumnist Maxim Biller und die Moderatorin Christine Westermann. Dazu kommt immer noch ein Gast, zuletzt Daniel Cohn-Bendit.

Autor

4 Kommentare

Neuester Kommentar