Absage : Pilawa will nicht „Wetten, dass...?“ moderieren

Noch drängt die Zeit zwar nicht, denn Thomas Gottschalk bleibt bis Ende 2012 Moderator von "Wetten, dass...?". Doch vorsorglich hat Jörg Pilawa nun über seine Pläne geredet.

Jörg Pilawa.
Jörg Pilawa.Foto: dpa

Dringlich ist die Frage nicht, wer eines Tages Thomas Gottschalk bei „Wetten, dass...?“ folgen könnte. Erst im Frühjahr hat der 60-Jährige beim ZDF bis Ende 2012 verlängert. Trotzdem wird immer wieder über mögliche Nachfolger spekuliert. Zuletzt wurde der Name von Jörg Pilawa ins Spiel gebracht, der von der ARD ins ZDF gewechselt ist. Doch Pilawa macht lieber sofort klar, an der Show kein Interesse zu haben. „Ich kann ganz klar sagen: nein“, sagte der 45-Jährige der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. „Es war weder ein Wunsch vom ZDF noch eine Forderung von mir bei unseren Gesprächen. Wenn es bei einer Show in Deutschland momentan keinen Handlungsbedarf gibt, dann ist es ,Wetten, dass...?’“.

Die Frage sei, wie der Sender mit dem Erfolgsformat umgehe für den Fall, dass Gottschalk eines Tages abtrete. „Wenn das ZDF die Show eins zu eins fortführen sollte, wäre dies ein Genickschuss für jeden, der sich nach Gottschalk auf das Sofa setzen würde“, sagte Pilawa, der bis zum Frühjahr bei der ARD unter Vertrag war. ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut hatte am Dienstag der dpa gesagt, dass Pilawa viel zuzutrauen sei und nicht abgestritten, dass Pilawa ein möglicher Gottschalk-Nachfolger sein könne. Am 13. Oktober beginnt Pilawa mit seinem Mittwochsquiz „Rette die Million“. sop

2 Kommentare

Neuester Kommentar