Medien : Alarmierende Entwicklung: Politik verschwindet aus dem TV-Programm

Die privaten Fernsehsender haben Politik-Sendungen weitgehend aus dem Programm verbannt: RTL, Sat 1 & Co. füllen täglich nur noch ein bis drei Prozent ihrer Sendezeit mit politischen Informationen. Wie eine am Mittwoch veröffentlichte Studie im Auftrag der Landesmedienanstalten ergab, dominieren inzwischen Unterhaltungssendungen das Programm. Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF kamen laut Studie in den Jahren 1998 bis 2000 immerhin auf einen Politik-Anteil von 17 bis 19 Prozent. Das ergab die Studie "Fernsehen in Deutschland 1998 - 1999". Die Zurückdrängung des Politischen bei den Privaten ist für die Medienwächter eine "alarmierenden Entwicklung". Der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), Norbert Schneider, drohte den Sendern in München mit Konsequenzen. Auch Privatsender müssten als Vollprogramme laut Rundfunkstaatsvertrag ein umfassendes Angebot leisten. Wenn diese zunehmend zu Spartenprogrammen mutierten, sei es denkbar, solche Sender aus dem Kabelnetz zu nehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar