• Alexander Bommes erstmals in der Primetime: "Vielleicht wechsle ich ins Charakterfach"

Alexander Bommes erstmals in der Primetime : "Vielleicht wechsle ich ins Charakterfach"

Wer hätte gedacht, dass es eine Quiz-Nationalmannschaft gibt? Alexander Bommes hat sie in seiner ersten Abendshow im deutschen Fernsehen. Drei Fragen an den Moderator, der neulich noch an der Seite von Til Schweiger stand.

von
Moderator Alexander Bommes (re.) mit Stefan Kretzschmar und Nadine Angerer in dem Quiz "Gefragt - gejagt XXL". Foto: NDR/Uwe Ernst
Moderator Alexander Bommes (re.) mit Stefan Kretzschmar und Nadine Angerer in dem Quiz "Gefragt - gejagt XXL".Foto: NDR/Uwe Ernst

Am vergangenen Wochenende war er noch an der Seite von Til Schweiger, hatte im fulminanten Hamburger "Tatort" eine Mini-Rolle als Moderator. Am Donnerstag steht Alexander Bommes, 39, in der Primetime selbst im Mittelpunkt. Mit dem aus dem Vorabendprogramm bekannten Quiz "Gefragt - gejagt XXL" hat der bekannte "Sportschau"-Moderator erstmals eine große Abendshow im deutschen Fernsehen.

Das Format ist die deutsche Adaption des britischen Show-Hits „The Chase". Das englische Original hat Kultstatus und läuft auf der Insel bereits seit 2009 mit großer Beliebtheit. AIn „Gefragt - Gejagt" tritt ein Team von vier Kandidaten gegen ein Superhirn, den „Jäger", an, das sind ausgewiesene Quizprofis aus der deutschen Quiz-Nationalmannschaft.

Herr Bommes, Sie haben sich mit "Gefragt - gejagt" ja schon in die Vorabendschiene, bekanntlich TV-"Todeszone", begeben. Warum tun Sie sich jetzt mit "Gefragt - Gejagt XXL" die Primetime an? Gibt es da nicht schon genug Quizshow-Formate?

Wir haben uns ja nach dem Start mit sechs kleinen Folgen im NDR 2012 jetzt auf über 80 Ausgaben im Ersten gesteigert und damit offensichtlich weder uns noch den Zuschauern etwas "angetan"" Und auch wenn ich zum Glück kein Programmplaner bin: Ich finde "Gefragt-Gejagt" auch 90 Minuten lang faszinierend.

 

Sie talken mit Bettina Tietjen, moderieren eine tägliche Quizshow und haben auch die "Sportschau" am Samstag übernommen - diese Mischung aus Quiz, Talk und Sport erlebt man bei Moderatoren immer wieder, siehe Jörg Pilawa, Matthias Opdenhövel, Sie oder Günther Jauch. Kennt der Sport-Moderator nicht seine oder keine Grenzen?

Würde ich meine nicht kennen, hätte ich ja schon gekocht, "Bommes rot weiß" oder so... Und meine persönliche Erklärung ist einfach: Sport ist die Liebe, Talk eine Herausforderung und „Gefragt-Gejagt“ ein Riesenspaß.

 

Jetzt werden Sie ja auch noch Schauspieler. Ihr Engagement im "Hamburg Journal" hatten sie ja eigentlich beendet - nun tauchten Sie im viel diskutierten Til-Schweiger-"Tatort" auf, spielten einen Moderator, der den Hamburger Innensenator löchert. Wie fanden Sie sich?  

 Für mich als Moderator, der hauptsächlich live durch die Sendungen führt, waren drei Stunden Dreh für 90 Sekunden Ergebnis eine interessante Erfahrung. Ich fühlte mich aber wohl und auch sehr geehrt, mitmachen zu dürfen. Und nach meiner fulminanten Interpretation dieser Rolle, überlege ich tatsächlich, ob ich nicht ins Charakterfach wechseln sollte.

 

"Gefragt - gejagt XXL", Donnerstag, ARD, 20 Uhr 15

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben