Medien : Alle Sender wollen Schmidt

Die meisten Zuschauer erwarten Wechsel zu RTL

-

Harald Schmidt wird es nicht überraschen: Die Fernsehsender sind an ihm interessiert. Am deutlichsten sagt es ZDFSprecher Alexander Stock: „Schmidt ist ein Big Shot, ein großes Pfund. Wir hoffen, dass der Entertainer seine Kreativpause dazu nutzt, mit dem ZDF Gespräche zu führen.“ Stock meint, Schmidt sei ein „Öffentlich-Rechtlicher geblieben, er war bei Sat 1 nur geparkt“.

Harald Schmidt kam durch die ARD ins Fernsehen („MAZ ab“), manche glauben, er werde dorthin zurückkehren. Über seine Sprecherin Silvia Maric lässt ARD-Programmchef Günter Struve ausrichten: „Schmidt ist ein sehr interessanter Protagonist, im Moment gibt es keine konkreten Gespräche.“ Die Sehnsucht nach Schmidt in der ARD ist riesig, der MDR-Intendant Udo Reiter kann sich für Schmidt beinahe jedes TV-Format vorstellen, solange es im Ersten liefe.

Bleibt RTL. Dort hieß es, die Frage, ob der Sender an einem Schmidt-Engagement interessiert sei, „stellt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht“. Selbst Premiere beteiligt sich am Wettlauf. Chef Georg Kofler plant, Schmidt als Aushängeschild für seinen neuen, schon länger geplanten Comedy-Kanal anzuwerben. Sollte Schmidt Sat 1 den Rücken kehren, erwarten die meisten Zuschauer laut einer Forsa-Umfrage ein Wiedersehen bei RTL. Das Publikum identifiziert Harald Schmidt mit dem Privatfernsehen und nicht mit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Nur sieben Prozent der Deutschen vermuten, Schmidt würde zum ZDF wechseln, nur sechs Prozent votieren für die ARD. jbh

Ein Forum im Internet:

Vermissen Sie Schmidt?

www.tagesspiegel.de/schmidt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben