Medien : Alles nur geklont

Die „Harald Schmidt Show“ spielt die „Sabine Christiansen“-Show

-

Eigentlich hatten seine Fans erwartet, dass Harald Schmidt das „Literarische Quartett“ übernehmen würde. Damals, als die „Schmidtianer“ die ZDFSendung nachstellten und Schmidt den Reich-Ranicki machte. Das war fabelhaft, wie auch Mitglieder des „Quartetts“ lobten. Am Freitag wechselten Schmidt, Manuel Andrack, Helmut Zerlett, „Dr. Brömme“ und Assistentin Susanna erneut in ein Paralleluniversum: gegeben wurde die „Christiansen“- Talkshow vom Sonntag, also Schmidt als Jürgen Trittin, Andrack spielte Christian Wulff, „Dr. Brömme“ überraschte als Wolfgang Gerhardt etc. Am Sonntag dann „Sabine Christiansen“: Trittin überzeugte als Schmidt, Wulff spielte Andrack, Sabine Christiansen versuchte als Susanna die Moderation an sich zu reißen.

Reingefallen, es war alles ganz anders. Das Original bleibt das Original, auch wenn die Vorhersage der Schmidt-Truppe, was die Christiansen-Runde aussagen wird, erstaunlich präzise war. Wer sagte, nur zum Beispiel? „Es geht bei dieser Wahl um das Land Niedersachsen – Niedersachsen muss vorangebracht werden. Hier geht es nicht um meine Person.“ Manuel Andrack, der als Christian Wulff in Niedersachsen alle Wahlchancen hätte. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar