Medien : Allgemein relativ

NAME

DAS SPIEL IST AUS!

Die klügsten Köpfe in diesen Tagen sind nicht Habermas oder Enzensberger, sie heißen Schuster, Klinsmann, Breitner. Analysierer des Raums. Experten der Ballistik. Prognostiker. Es geht ja momentan nur um die eine Frage: Wer wird Weltmeister? Günter Netzer etwa hat sich vor der WM schon festgelegt. Im „SZ-Magazin“ nannte er „Brasilien, Argentinien oder Frankreich". Er verriet dabei nicht, welche Methode ihn zu diesem Ergebnis hat kommen lassen. Stephen Hawking fällt einem ein, auch kein ganz Dummer. In seinem Buch „Das Universum in der Nussschale“ erklärt er uns Normaldenkern schwarze Löcher auf Zeitkrümmungen, er schreibt, ohne die WM in Japan & Korea eigens zu erwähnen: „Seit jeher hegt die Menschheit den Wunsch, die Zukunft ihrer Kontrolle zu unterwerfen oder zumindest vorherzusagen. Daher ist die Astrologie so beliebt." Die Astrologie, warum nicht? Inzwischen weiß man, dass François Mitterand vor wichtigen Entscheidungen eine Wahrsagerin konsultierte. So funktioniert Weltpolitik. Wahrscheinlich hat sich Netzer auf die leuchtenden Sterne verlassen, Battistuta, Zidane . . .

So bleibt die Astrologie seltsam vage. Wer’s exakt mag, verlässt sich auf die Wissenschaft. In der „Berliner Zeitung“ hatte vor dem WM-Start gestanden, das Max- Planck-Institut wisse alles. Die Kognitionspsychologie und eine Computermodell, da könne nichts schief gehen. Vorhersage also: Den Titel holt Frankreich gegen Kroatien, um den 3. Platz spielen Argentinien und Italien. Es scheint, als seien da im Verlauf der Spiele einige Parameter verrutscht.

Es gilt in der Wissenschaft wie auf dem Rasen: „Am Ende zählt nur das Ergebnis“ (Didi Hamann). Wenn Hamann Recht hat, ist das Spiel selbst relativ unwichtig. Für die allgemeine Relativitätstheorie wiederum weist Hawking auf das Problem hin, „dass in ihren Falten Information verloren geht". In diesen Falten versteckten sich Südkorea, Deutschland und die Türkei. Das ist nun knallhart bewiesen. Norbert Thomma

0 Kommentare

Neuester Kommentar