Medien : Allison hört Stimmen

Nichts bleibt verborgen, heißt es in der neuen TV-Serie „Medium“ auf Kabel 1

Till Frommann

Das Übersinnliche sinnlich ins Fernsehen zu transportieren, das hat schon die Fernsehserie „Millennium“ versucht. Die Hauptperson versetzte sich über mysteriöse Eingebungen in die Psyche von Verbrechern und löste so unaufgeklärte Fälle. Auch in der TV-Serie „Profiler“ geht es um ein ähnliches Phänomen, nur dass die Hauptperson diesmal weiblich ist. Und wovon handelt die Serie „Medium“, die von heute an auf Kabel 1 in sechzehn Folgen zu sehen sein wird?

Zuerst einmal: Niemand glaubt Allison Dubois. Die Menschen können sich nicht vorstellen, dass sie tatsächlich mysteriöse Eingebungen hat. Dass sie sieht, wie Verbrechen begangen wurden. Dass sie träumt, was geschehen ist. Dass sie mit toten Menschen über die Morde reden kann. Dubois ist Jurastudentin und absolviert ein Praktikum bei Bezirksstaatsanwalt Devalos. Eigentlich bekommt sie lediglich die Bilder der Tatorte zu sehen, die sie sortieren soll – aber sie weiß, was sich dort zugetragen hat. „Verstehst du? Ich sehe es“, sagt sie ihrem Mann. „Ich sehe die Wahrheit.“ Doch ihr Mann glaubt ihr nicht – er ist Wissenschaftler und versucht, die mysteriöse Gabe seiner Frau mit einer wissenschaftlichen Methode zu erklären. Er schreibt Ereignisse auf, die seine Frau in den vergangenen Jahren geträumt hatte und faxt die Schilderungen an Polizeidienststellen – mit Erfolg.

„Medium“ ist spannende und gut inszenierte Unterhaltung, die weniger irreal erscheint als zu befürchten wäre. „Es gibt wirklich eine Allison“, erklärt zu Beginn der ersten Folge eine Einblendung. Und anscheinend stimmt das. Auf ihrer Website www.allisondubois.com schreibt die die echte Allison, dass zwar nicht jede Handlung jeder Folge vollständig so in ihrem Leben passiert sei, aber auf ihrer Lebenserfahrung basiere – mit einem Schuss „Magie aus Hollywood“ verrührt. Jüngst ist ihr Buch „Kein Abschied für immer – Die ungewöhnliche Geschichte einer hellsichtigen Begabten“ auf Deutsch erschienen. Und absolut nicht aus einer anderen Welt ist Patricia Arquette, die Allison darstellt. 2005 erhielt sie für ihre Darstellung einen „Emmy“ und in diesem Jahr war sie für den „Golden Globe“ als beste Darstellerin in einer TV-Serie nominiert. In den USA läuft inzwischen die zweite „Medium“-Staffel auf NBC – und 11,8 Millionen Zuschauer schauen durchschnittlich zu.

„Medium – Nichts bleibt verborgen“; Kabel 1, Mittwoch, 20 Uhr 15

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben