Medien : An Gerhard Ziegler Experte für Hardware-Fragen

SVCD-Videos zum Laufen bringen

An Gerhard Ziegler

Wie kann ich am Computer auch Videos mit ungewöhnlicheren Formaten wie beispielsweise eine SVCD anschauen?

Videos können am Computer in den verschiedensten Formaten erstellt werden. Die gängigsten Formate sind MPEG1 für VCDs, MPEG2 für SVCDs und DVDs, MPEG4 für hochauflösende Videos im HDTV-Format und diverse andere Formate, beispielsweise für Apple-Computer. Alle DVD-Player spielen neben DVDs auch VCDs ab, das Format SVCD wird hingegen nicht immer unterstützt. Schauen Sie dazu in der Bedienungsanleitung des DVD-Players nach. Um eine SVCD auf dem Computer abspielen zu können, muss sich auf diesem eine Datei befinden, die dieses Format lesen kann. Man spricht dabei von einem Codec. SVCDs benötigen einen MPEG2-Codec. Auf Windows-Betriebssystemen ist diese Datei jedoch anfangs nicht installiert. Dies passiert erst, wenn man ein Zusatzprogramm wie TV-Diashow, Power Producer oder ein Brennprogramm wie Nero Burning Rom installiert. Jetzt hat man die Möglichkeit seine eigene SVCD zu erstellen. Allerdings heißt das leider nicht, dass der Windows Media Player in jedem Fall auf diese Codecs zugreift, um SVCDs abzuspielen. Dafür werden Zusatzprogramme wie WinDVD oder PowerDVD benötigt, die Sie sich als Testversion aus dem Internet laden können. Oftmals erhält man diese Programme aber auch beim Kauf des Computers, eines CD/DVD-Brenners oder einer Grafikkarte gratis dazu.

Einen kostenlosen Player für gängige Videoformate gibt es auf www.videolan.org. Die Datei ist acht Megabyte groß. Nach der Installation des VLC media player wählen Sie unter „Datei/Verzeichnis öffnen“ das CD/DVD-Laufwerk, in dem sich die SVCD befindet, um das Video anzuschauen. Foto: Mike Wolff

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Computer, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben