Medien : An Gerhard Ziegler Geschäftsführer von PC Notruf

Kein Ersatz für den Virenscanner

An Gerhard Ziegler

Kann ich einen Virus, einen Trojaner oder einen anderen PC-Schädling los werden, indem ich bei Windows die Wiederherstellungsfunktion nutze?

Seit der Version Millennium Edition (ME) ist die Wiederherstellungskonsole in Windows eingebaut. Diese sorgt dafür, dass das Betriebssystem zu einem früheren, definierten Punkt zurückgestellt werden kann, wenn ein Treiber oder Programm nicht richtig installiert wurde und der PC nicht mehr oder nicht richtig hochfährt. Windows fertigt einmal am Tag oder bei jedem wichtigen Ereignis, wie zum Beispiel einer Treiberinstallation, einen neuen Punkt an. Sie können auch manuell einen Wiederherstellungspunkt erstellen. Durch die Wiederherstellung werden keine persönlichen Dateien wie Dokumente oder Bilder gelöscht, es wird lediglich der Ausgangszustand hergestellt.

Bei einem Virus oder Trojaner ist die Wiederherstellung nicht sinnvoll, da viele Viren so programmiert sind, sich in die Wiederherstellungsdaten zu schreiben und sich so wieder aktivieren können. Daher sollte, auch mit Empfehlung der Hersteller von Antivirensoftware, ein Virenscan mit deaktivierter Wiederherstellungskonsole durchgeführt werden. Anderenfalls läuft man Gefahr, dass bei einer späteren Wiederherstellung der Virus sich wieder in das Betriebssystem schreibt. Man kann versuchsweise einen früheren Wiederherstellungspunkt wählen, um einen Virus unschädlich zu machen. Dies würde das Betriebssystem in den früheren Ausgangspunkt zurücksetzen. Danach ist ein Virenscan aber dringendst zu empfehlen, da man nicht davon ausgehen kann, dass der Virus auch gelöscht wurde.

Weitere Arten von Viren oder Trojanern schreiben sich in temporäre Verzeichnisse, wie die vom Internet Explorer, und werden von dort aktiv. Hier hilft keine Wiederherstellung. Durch das Leeren der temporären Ordner können die Viren aber unschädlich gemacht werden.

Am besten lassen sich Schädlinge im abgesicherten Modus von Windows löschen, da dort nur die nötigsten Programme gestartet werden. Falls also ein Virus oder Trojaner sich automatisch gestartet hat, ist er jetzt nicht mehr aktiv und kann gelöscht werden. Sie gelangen in den abgesicherten Modus, indem Sie, während der Rechner startet, die Funktionstaste F8 drücken, bis ein Menü erscheint. Dort können Sie mit den Tasten den abgesicherten Modus wählen und mit der Säuberung beginnen. Viele Hersteller von Antivirensoftware bieten auf ihren Webseiten detaillierte Informationen zu Viren, Trojanern, Würmern und anderen Schädlingen an. Diese beinhalten meist auch eine Beschreibung zur Entfernung der einzelnen Viren. Entsprechend empfehlen die Hersteller auf diesen Seiten auch in den Anleitungen die Deaktivierung der Wiederherstellungskonsole. Foto: Mike Wolff

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Computer, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben