Medien : An Gerhard Ziegler Hardware-Experte von PC Notruf

Falsche Angaben auf dem USB-Stick

An Gerhard Ziegler

Woran kann es liegen, dass auf meinen USB-Stick nur zehn Prozent der Daten passen, für die er eigentlich vorgesehen ist?

Eine derart starke Abweichung der tatsächlichen Kapazität des USB-Sticks von der angegebenen Größe ist nicht mit den normalen Toleranzen zu erklären. Die Gründe dafür lassen sich wahrscheinlich nur durch eine genaue Analyse des Systems zweifelsfrei feststellen. Es kann sich hierbei sowohl um einen Hardwaredefekt als auch um ein Treiberproblem handeln. Wenn dieses Problem bei allen Speichermedien auftritt, könnte beispielsweise der USB-Controller defekt sein. In jedem Falle kann von einem Experten versucht werden, die Treiber für die USB– Schnittstellen neu zu installieren beziehungsweise zu aktualisieren.

Doch selbst dann, wenn alle Geräte und Programme richtig arbeiten, kann es sein, dass die auf Laufwerken, Karten und Sticks abgelegten Daten mehr Platz verbrauchen, als die eigentliche Größe der Dateien dies erklärt. Unter ungünstigen Bedingungen kann dies durchaus einen erheblichen Prozentsatz ausmachen. Sind Beispielsweise 85 oder 90 Prozent belegt, und es lassen sich keine weiteren Dateien mehr speichern, so entspricht dies einer durchaus üblichen Situation.

Ein Grund für die Abweichung zwischen tatsächlichem und auf der Festplatte verbrauchtem Platz ist die Speicherung von Daten in so genannten Blöcken. Diese Blöcke kann man sich als eine Art Container oder Kiste mit einer festen Größe vorstellen. In diese werden die Dateien hineingelegt. Ist eine Datei kleiner als ein Block, so bleibt der Rest des Blockes leer. Ein ungenutzter Freiraum bleibt aber auch, wenn die Datei über mehrere Blöcke verteilt wird. Dies ist der Fall, wenn die Datei nicht in einen Block passt. Das letzte Stück der Datei füllt dann wiederum meist nur einen Bruchteil des nächsten Blocks. Bei einer ungünstigen Konstellation von Blockgröße und Dateigröße kann es daher zu einem erheblichem Schwund kommen.

Möglicherweise sind die Dateien aber auch in einem komprimierten Laufwerk auf der Festplatte gespeichert und werden beim Kopieren auf den Stick entpackt. Sie benötigen dann auf dem Speicherstick viel mehr Platz als zuvor. Sind all diese Gründe auszuschließen, sollten Sie eine IT-Servicefirma zu Rate ziehen. Dort kann das Problem genauer analysiert werden. Foto: Mike Wolff

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben