Medien : An Lutz Treutler Geschäftsführer Com.Box

Wofür brauche ich die Netzwerkkarte?

An Lutz Treutler

Beim Wechsel meines DSL-Vertrages erhielt ich vom neuen Anbieter neben dem DSL-Modem auch eine Ethernet-Karte. Was macht diese Karte und ist es sinnvoll, sie in den Rechner einzustecken?

Die Ethernet-Netzwerkkarte versetzt einen PC in die Lage, mit anderen Computern zu kommunizieren. Sie organisiert den Datenverkehr nach der heute am weitesten verbreiteten Norm für PC-Netzwerke. Die Daten werden also von der Netzwerkkarte im PC über ein spezielles Kabel zu einem anderen Computer mit Ethernet-Anschluss übertragen. Ist der andere Computer Teil eines Netzwerkes, ist der eigene PC nun auch ein Teil davon. So funktioniert es auch bei der DSL-Anbindung ans Internet. Hier wird ein mit Ethernet-Anschluss versehenes DSL-Modem oder ein Router an den eigenen PC angeschlossen. Weil immer mehr Menschen ihren Computer per DSL mit dem Internet verbinden, verfügen viele aktuelle PCs und Notebooks bereits ab Werk über eine Netzwerk- oder LAN- Karte. Um festzustellen, ob das auch für Ihr Gerät gilt, schauen Sie in der Windows-Systemsteuerung in den Unterpunkt „Netzwerkverbindungen“. Dort wird über das Symbol „LAN-Verbindung“ angezeigt, ob eine Netzwerkkarte installiert ist. Foto: Kitty Kleist-Heinrich

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail: computer@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Computer, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar