Medien : Analoges Sat-TV wird abgeschaltet

Das analoge Satellitenfernsehen wird am Montag, 30. April, endgültig abgeschaltet. Um 3 Uhr früh stellen alle deutschen Fernsehsender die analoge Ausstrahlung über Satellit ein. Um das digitale Signal zu empfangen, wird ein entsprechender Satellitenreceiver oder ein TV-Gerät mit integriertem Digital-Sat-Tuner benötigt. Außerdem muss die Satellitenschüssel über ein digitaltaugliches Empfangsteil, den sogenannten Universal-LNB (Low Noise Block), verfügen. Bei Geräten ab Baujahr 1997 ist dies in der Regel aber der Fall. Zahlreiche Fernsehzuschauer könnten ab Montag jedoch in die Röhre schauen: Nach Einschätzung von Klardigital, einer Initiative der Landesmedienanstalten und Sender, hatten bis zum Freitag eine halbe Million Haushalte noch nicht auf das digitale Fernsehzeitalter umgerüstet. Bei denjenigen bliebe der Bildschirm ab 3 Uhr früh schwarz. Für Kabelfernsehkunden besteht kein Handlungsbedarf. Wer nicht genau weiß, ob er sein TV-Programm per Satellit digital oder noch analog empfängt, sollte die Videotexttafel 198 von ARD, ZDF, RTL, Sat.1, ProSieben oder einigen dritten Programmen aufrufen. Wenn dort eine Hinweistafel erscheint, die auf die Abschaltung des analogen Satellitensignals aufmerksam macht, empfängt man analog. dapd/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar