Apple : Wer ist Tim Cook?

Nachdem Firmengründer Steve Jobs die Führung von Apple abgegeben hat, soll künftig seinbisheriger Stellvertreter Tim Cook den Konzern leiten. Wer ist dieser Mann, und was befähigt ihn für den Job?

Tim Cook muss nun zeigen, dass der Hersteller von iPod, iPhone und iPad seinen beispiellosen Erfolgskurs auch ohne den legendären Chef und Mitgründer Steve Jobs fortsetzen kann. Millionen Apple-Anhänger wie auch die Konkurrenz werden den 50-Jährigen dabei genau beobachten. Der disziplinierte Manager, der bislang das operative Geschäft des Computer-Giganten leitete, hat den krebskranken Jobs bereits drei Mal an der Spitze des Konzerns vertreten: 2004, dann Anfang 2009 und noch einmal zu Beginn 2011. Er galt deshalb als Favorit für den Chefposten.

Anders als der alte Apple-Chef ist er kein charismatischer Visionär mit einem ausgeprägten Gespür für Kundenwünsche. Doch Cook gilt als diszipliniertes Arbeitstier, der kompromisslos seine gesteckten Ziele verfolgt. Jobs hat dafür gesorgt, dass Apple mit seinen Visionen die Welt verändert, Cook hat dafür gesorgt, dass diese Visionen auch als fertige Produkte bei den Kunden angekommen sind. Er hat die früher chronisch chaotische Lagerhaltung optimiert, gebundenes Kapital freigesetzt und strategisch wichtige Schachzüge ausgearbeitet. So sicherte er dem Konzern rechtzeitig Speicherbausteine für iPods und später iPhones und iPads. Als sich die Konkurrenz später ebenfalls auf die sogenannten Flash-Speicher stürzte, stiegen die Preise – nur Apple konnte sich zurücklehnen. Auch in seiner Freizeit ist Cook diszipliniert. Der begeisterte Radrennfahrer gilt als Fitness-Freak, der oft schon morgens um fünf Uhr im Fitness-Studio zu finden ist. Anders als Jobs, der sehr aufbrausend sein kann, wird Cook als ruhig beschrieben.

Hinter Cook steht ein Expertenteam, das bisher im Hintergrund blieb, weil die ganze Aufmerksamkeit auf Steve Jobs gelenkt werden sollte. Da ist Jonathan Ive, der das Design des Konzerns verantwortet und in dem Ruf steht, „sich ein Gehirn mit Steve Jobs zu teilen“, wie das „Wall Street Journal“ einen Bekannten des Managers zitiert. Ives Team war dafür zuständig, wie die Apple- Produkte aussehen und sich anfühlen. Eddie Cue, zuständig für Apples Internet-Dienste, gilt als vielseitig einsetzbarer Problemlöser. Eine große Rolle wird auch Philip Schiller spielen, der das weltweite Marketing verantwortet. Astrid Dörner, Axel Postinett (HB)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben