Medien : ARD ’09: Wahlen, Reich-Ranicki und Ina Müller

Das ARD-Programm 2009 wird im Zeichen des „Superwahljahrs“ in Deutschland, des 20. Jahrestags der Maueröffnung und vieler Filmpremieren stehen. Das kündigte Programmdirektor Volker Herres an. „Superwahljahr“ heißt: fünf Landtagswahlen, die Europa-, Bundespräsidenten- und Bundestagswahl. Geplant ist auch ein TV-Duell in der ARD mit den beiden Kanzlerkandidaten. Das Programm 2009 enthält auch Beiträge rund um zeitgeschichtliche Termine. So jähren sich die Staatsgründungen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR zum 60. Mal und der Mauerfall zum 20. Mal. „60 x Deutschland – Die ARD-Jahresschau“ ist ein „multimediales Dokumentationsprojekt“. „Mein Deutschland“ ist eine dreiteilige Dokumentationsreihe, die über das Leben Einzelner im geteilten Nachkriegsdeutschland von 1949 bis 1990 berichtet. „Damals nach der DDR“ schreibt in vier Folgen den Mehrteiler „Damals in der DDR“ fort.

2009 wird die ARD die Verfilmung der Autobiografie von Marcel Reich-Ranicki, „Mein Leben“, zeigen, „Die Buddenbrooks“ von Heinrich Breloer und Horst Königstein sowie den „Baader-Meinhof- Komplex“. Am Film-Mittwoch werden 41 Produktionen Premiere haben, 36 neue „Tatort“-Fälle sind für den Sonntagabend geplant. NDR-Moderatorin Ina Müller kommt mit ihrer Late-Night-Show „Inas Nacht“ am 19. Februar ins Erste.

Die Sportberichterstattung widmet sich 2009 unter anderem der Qualifikation der deutschen Fußball-Nationalelf für die WM in Südafrika, bei den Frauen geht es um die EM. Im August treffen sich die weltbesten Leichtathleten zur WM in Berlin. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben