Medien : ARD: Almsick wird Netzer des Schwimmmsports

Birte Hedden

„Niemals wirst du Journalistin“, sagte sich Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick – und möchte jetzt doch eine werden. Zumindest ist die 27-Jährige auf dem Weg dorthin. Die ARD hat sie für die kommenden vier Jahre als Schwimm-Expertin verpflichtet. Zusammen mit dem MDR-Sportchef Wilfried Mohren wird van Almsick erstmals die Schwimmweltmeisterschaften in Montreal vom 17. bis 31. Juli analysieren. Als optisch ansprechende Variante des Fußball-Experten Günter Netzer. Oder wie ARD-Programmdirektor Günter Struve sagte: „Sie ist Schmuck und Grundversorgung, Schwarzbrot und Kuchen in einer Person.“

Damit ist van Almsick die neunte ARDSport-Expertin. Allerdings wird man sie nicht am Beckenrand erleben. Für Interviews fehle ihr die Erfahrung, sagte sie. Dafür soll die Athletin eigene Filmbeiträge machen. „Ich habe viele eigene Ideen und taste mich da langsam ran“, sagte van Almsick. Einerseits wolle sie den Schwimmsport unterstützen, andererseits habe sie sich vorgenommen, kritisch zu sein. Struve jedenfalls setzt auf van Almsicks „Berliner Schnauze“, mit der sie ihren Conterpart Mohren im Positiven „quälen und wecken“ wird. Schwimmen werde dadurch zwar nicht zum großen, aber zumindest zum mittelgroßen Sport in der ARD.

0 Kommentare

Neuester Kommentar