Medien : ARD-Chefs entscheiden über Boßdorf

-

Die ARD-Intendanten wollen bei ihrer Tagung am 7. Februar über den Fall Hagen Boßdorf entscheiden. Dies sagte ARD-Sprecher Rudi Küffner dem Tagesspiegel. Boßdorf, seit Ende 2005 mit neuen Stasi-Vorwürfen konfrontiert, hat als ARD-Sportkoordinator einen Vertrag bis April 2007. Nach Angaben Küffners wollen die Intendanten zu einer abschließenden Bewertung kommen, ob Boßdorf diesen Vertrag auch weiterhin erfüllen soll oder nicht. Als „Handreichung ohne Empfehlungscharakter“, sagt Küffner, liege den Intendanten ein Gutachten von Jochen Staadt vor, der an der Freien Universität Berlin das Projekt Forschungsverbund SED-Staat leitet. In dem Gutachten werde ausgeführt, wie man die zu Hagen Boßdorf in der Birthler-Behörde aufgefundenen Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit zu lesen und zu verstehen habe, sagte Küffner. Noch im Januar wird es vor dem Arbeitsgericht Hamburg eine Güteverhandlung zwischen Boßdorf und dem NDR geben, nachdem der Verwaltungsrat des Senders Mitte Dezember beschlossen hatte, nach den neuen Stasi-Vorwürfen den bereits geschlossenen Vertrag mit Boßdorf als neuem NDR-Sportchef aufzulösen. jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben