Arte : Auf der Alm da gibt’s koa Sünd

Es gibt Dinge, die sind nicht wirklich greifbar. Das mag eine Stimmung sein, etwas Atmosphärisches, ein Gefühl. So erleben es im Arte-Film „Die Verzauberung“ die beiden Ehepaare Bahr und Fendler.

Thilo Wydra

Es gibt Dinge, die sind nicht wirklich greifbar. Das mag eine Stimmung sein, etwas Atmosphärisches, ein Gefühl. So erleben es im Arte-Film „Die Verzauberung“ die beiden Ehepaare Bahr und Fendler. Zufälligerweise machen sie am selben Ort Sommerurlaub, ganz oben auf der Alm im Salzburger Land, wo die Welt noch in Ordnung zu sein scheint. Die Bahrs sind mit ihren drei Töchtern angereist. Die Fendlers mit ihrem Sohn. Nur zwei Hütten gibt es hier, da ist das Einander-Begegnen unausweichlich. Erst einmal ist trotzige Ablehnung da. Doch als sich Helmut Bahr (Christoph Waltz) bei einer Bergwanderung das Knie verletzt, sieht sich die Krankengymnastin Karin Fendler (Katharina Müller-Elmau) die Sache mal an. Der sture Schulmediziner Bahr und die auf Homöopathie schwörende Karin Fendler treffen aufeinander. Bald liegt etwas Ungreifbares in der Luft. Während die beiden noch zögern, haben ihre Ehepartner, Walter Fendler (Heio von Stetten) und Nelly Bahr (Katharina Abt) schon eine Affäre miteinander. Immer wieder setzen sie sich ab, ins Hotelzimmer unten im Ort oder auf eine der Almwiesen. Später sagt Nelly zu Walter, sie seien füreinander geschaffen – aber da sind die Familie, die Kinder, dieses ganze alte lange Leben schon …

Was der österreichische Regisseur und Drehbuchautor Wolfram Paulus in „Die Verzauberung“ erzählt, ist ziemlich ambivalent: Einerseits ist die Geschichte reichlich banal. Andererseits aber ist in all dieser Belanglosigkeit und extrem langsamen Erzählweise eine gewisse Leichtigkeit. Diese Ruhe überträgt sich irgendwann auf den Zuschauenden. Bei aller Bergwelt-Banalität menschelt es hier: Es sind die Irrungen und Wirrungen, die jeder kennt, die Schwächen und das Versagen, die die Protagonisten sympathisch machen. Unausgesprochen schwebt stets die Frage im Raum, ob man sich seinerzeit für den richtigen Partner, die richtige Partnerin entschieden hat, ob es eine zweite Chance gibt, oder gar eine gänzlich andere Alternative?! Thilo Wydra

„Die Verzauberung“, Arte, 21 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar