Medien : Arte sendet für Menschen und grüne Männchen

-

Einschaltquote null Prozent? Vermutlich, trotzdem sendet Arte das erste intergalaktische Fernsehen ins All – und hofft auf Antwort. In einem zweieinhalbstündigen Programm möchte der Sender heute potenzielle Bewohner des Sterns Errai über die Menschheit und die Geschichte der Raumfahrt informieren. Die Sendung „Cosmic Connexion“ wird – parallel zur Ausstrahlung auf Arte – von einer Parabolantenne des französischen Raumfahrtzentrums CNES in das Weltall Richtung Errai geschickt. Auf diesem Stern vermuten Wissenschaftler gute Voraussetzungen für die Existenz von Leben.

Ob grüne Männchen oder E.T. – sollten die Außerirdischen einen Fernseher haben, dürfen sie Jodie Foster, Charlie Sheen und Brigitte Bardot in einigen Kurzfilmen sehen. Außerdem erhalten sie ausgewählte Botschaften von Arte-Zuschauern. Künstler, Regisseure und Wissenschaftler setzen sich mit der Frage auseinander, ob fremde Lebensformen im All existieren und wie diese aussehen könnten: Themen, die nicht nur Aliens, sondern auch irdische Zuschauer interessieren dürften.

Das Projekt „Cosmic Connexion“ knüpft an die bereits 1972 gestarteten Versuche an, Kontakt mit außerirdischen Lebensformen aufzunehmen: Damals schickte eine Weltraumsonde Bilder ins Weltall. Fünf Jahre später wurden auch Tonaufnahmen gesendet. Keine Reaktion. Die Menschheit bekommt die Sendung heute Abend ab 20 Uhr 40 bei Arte zu sehen. Auf Errai läuft das Programm mit Zeitverschiebung: Das Signal erreicht den Stern in 45 Jahren. Auf eine mögliche Antwort müssen die Erdbewohner über 90 Jahre warten. lak

0 Kommentare

Neuester Kommentar