Arte-Serie über London : Gentrifizierung in der Pepys Road

Die Arte-Miniserie „Wir sind alle Millionäre“ wirft einen Blick in das Londoner Leben im Sog der Gentrifizierung.

Catharina Schick
Als erfolgreicher Bänker bringt Roger ( Toby Jones) das Geld nach Hause. Ehefrau Arabella (Rachael Stirling) gibt es hingegen gerne wieder aus.
Als erfolgreicher Bänker bringt Roger ( Toby Jones) das Geld nach Hause. Ehefrau Arabella (Rachael Stirling) gibt es hingegen...Foto: Arte

Die Bewohner der Pepys Road in London sehen sich bedroht. „Wir wollen, was ihr habt“ steht auf einer Postkarte, die sie eines Tages in ihren Briefkästen finden. Roger Yount (Toby Jones), erfolgreicher Banker mit zwei Söhnen und einer verwöhnten Frau, ist darüber ebenso verwundert wie Petunia Howe (Gemma Jones), die seit 60 Jahren in dem ehemaligen Arbeiterviertel wohnt. Ihr ist etwas Derartiges noch nicht passiert. Aber warum trifft es die stolzen Eigenheimbesitzer der Pepys Road? „Weil wir Millionäre sind“, sagt Petunia trocken.

Basierend auf dem Bestseller „Capital“ von John Lancaster, schafft es Regisseur Euros Lyn („Doctor Who“), die Probleme einer Megacity wie London in einer fiktiven Straße abzubilden. Mit großem Einfühlungsvermögen stellt der Regisseur in seiner dreiteiligen BBC-Miniserie „Wir sind alle Millionäre“ seinen Mikrokosmos vor.

Das Thema beschäftigt auch Berlin

Die Charaktere spiegeln die Gesellschaft im heutigen London wider, wenn auch etwas stereotyp. Dennoch gelingt es Toby Jones (bekannt durch „Captain America“ und „Sherlock“) in der Rolle des arroganten Bankers, Sympathien bei den Zuschauern zu erwecken. Mit ihrer Darstellung der Petunia Howe zeigt Gemma Jones eindrücklich, wie verloren so ein Leben in der Großstadt sein kann. Vereinsamung und Gentrifizierung sind Themen, die nicht nur die Bewohner Londons beschäftigen. Auch Berlin ist mitten im Wandel. Wohnungen werden knapp, Immobilien als Anlage immer attraktiver.

Lyns Gesellschaftsporträt macht die Probleme durch die Konzentration auf die Pepys Road für die Zuschauer (be-)greifbar. Der Dreiteiler bietet einen emotionalen Einblick in das Leben einer Stadt im Sog der Gentrifizierung. Das Wort „gentrification“ wurde übrigens in London erfunden. Catharina Schick

„Wir sind alle Millionäre“, Donnerstag, Arte, 20 Uhr 15

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben