Medien : Auf & Ab

pro

Michael Maier, Chefredakteur der Netzeitung, ist gerade von seinem Heimaturlaub an den Schreibtisch zurückgekehrt und wirkt - für einen Kärntner - geradezu euphorisch: Reichweiten und Zugriffszahlen stimmen, die Finanzierung steht, zumindest für die nächsten sechs Monate. Vor einem Jahr ist der deutsche Ableger des norwegischen Vorbilds Nettavisen gestartet. Im März stand die Internetzeitung kurz vor dem Aus. Ursprünglich ein Produkt der Firma Spray Networks, bekam die Netzeitung mit der Übernahme von Spray einen neuen Besitzer: Die Bertelsmann-Tochterfirma Lycos Europe, die sich selbst als Europas führendes Online-Portal sieht. Lycos musste wie die gesamte Internetbranche enorme Verluste hinnehmen und bekam vom neuen Chef Christoph Mohn ein Sparprogramm verordnet. Seit der Übernahme versorgt sie das Lycos-Portal mit Nachrichten. Auch andere Verlage interessieren sich für die Arbeit der 24 Berliner und sechs Frankfurter Online-Redakteure. Etwa die WAZ-Gruppe. Der Chef der WAZ-Tochter Cityweb, Laurence Mehl, sagte dem Tagesspiegel: "Wir sprechen über strategische Kooperationen. Eine Beteiligung oder Übernahme steht nicht auf der Prioritätenliste."

0 Kommentare

Neuester Kommentar