Medien : Auf Verdacht gedruckt

-

Drei Uhr morgens war es in Deutschland, als Bush ans Pult trat, um seine Rede zur Lage der Nation zu halten. Keine Zeitung schaffte es, ihren Lesern schon zum Frühstück von der Rede zu berichten. Keine? Doch, die „Welt“ schon. Und das, obwohl ihre Mittwochausgabe wie üblich am Dienstag um 22 Uhr 30 angedruckt wurde, wie der Chef vom Dienst bestätigte. Bloß gut, dass Bush unfallfrei zum Capitol gelangt war und keine großen Überraschungen verkündete. Die „Welt“ hatte nämlich schon sechs Stunden vor Redebeginn mutig auf Seite 1 geschrieben: „Bush hat … angekündigt“, „Bush warnte …“, „Bush bekräftigte …“ – alles im Indikativ. Dazu ein Foto von Bush. Die Bildunterschrift verriet: „Bush stellte den IrakKonflikt und die wirtschaftliche Lage in den Mittelpunkt seiner Rede an die Nation“. Auf dem Foto hatte Bush allerdings nicht die blaue Krawatte an, die er bei der Rede trug, dafür aber eine Brille, an die sich kein nächtlicher TV-Zuschauer erinnern kann. Kein Wunder, schließlich war das Foto bei einer ganz anderen Gelegenheit aufgenommen worden – dpa hatte es am Dienstagmorgen um 9 Uhr verschickt. usi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben