Augenringe: Olympia als TV-Häppchen : Bloß nicht aufs Klo gehen

Judo, Wildwasser, Säbelfechten, Wasserspringen - das Fernsehen springt von einer Olympia-Disziplin zur nächsten. Dabei wäre es so einfach, daran etwas zu ändern.

von
Erklär den Waza-ari: Vargas Koch holt in Rio Judo-Bronze, dem Kommentator bleiben anderthalb Minuten für seine Erläuterungen. Foto: dpa
Erklär den Waza-ari: Vargas Koch holt in Rio Judo-Bronze, dem Kommentator bleiben anderthalb Minuten für seine Erläuterungen.Foto: dpa

Nein, in der Kölner WG von Laura Vargas Koch ist kein Zimmer frei. Da hat sich ARD-Judo-Reporter Guido de Santis ein bisschen weit vorgewagt, als er anlässlich von Vargas Kochs Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen von Rio verkündete, da geht was: Bewerbungen mögen an die ARD geschickt werden.

Nun, er war vielleicht ein wenig aufgeregt. Und das bisschen Übertragungszeit, in der er alles loswerden muss. Das Viertelfinale zum Beispiel dauerte anderthalb Minuten, da kann man nicht einmal riskieren aufs Klo zu gehen, wie im Studio Alexander Bommes das Publikum warnte. Und in denen de Santis Dinge wie den Waza-ari zu erklären hat.

Anderen Reportern geht es nicht besser. Im Wildwasser kämpfen Kanuten mit der Strömung. Doch warum kommt es darauf an, „das ablaufende Wasser zu fassen, das Paddel auch mal stehen zu lassen“? Oder Säbelfechten. War das jetzt eine „attaque parade riposte“ oder doch ein „Klingenbeseitigungsangriff“? Wobei der Reporter hart mit dem deutschen Fechter Matyas Szabo ins Gericht geht, als dem was weh tut. Denn beim Säbel „ist es richtig cool keinen Schmerz zu zeigen.“

Weiß man alles nicht als TV-Gucker, sieht man ja nur alle vier Jahre. So habe ich immer noch nicht verstanden, warum sich die Wasserspringer mit dem Handtuch unter der laufenden Dusche abtrocknen. Wenn doch nur alle, denen immer nur Minuten-Häppchen für ihre Sportart bleiben, ein wenig mehr Zeit bekämen. Und komme mir keiner mit dem Livestream. Sieht doch keiner, wen soll ich da am nächsten Tag fragen, ob er das mit dem Handtuch bemerkt hat?

Aber ich habe einen Vorschlag: Fußball gehört nicht zu Olympia. Fußball im Fernsehen ist immer, da wird auch noch das 10:0 gegen Fidschi bis zum langen Ende gezeigt. Säbelfechten gibt es nur ausführlich, wenn „Fluch der Karibik“ wiederholt wird.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben